All posts by Andreas

Nibiru und der Ausbau der Geheimprogramme

Quelle zza

Ein Ex-NASA-Astrophysiker warnt, dass Nibiru sehr nahe ist!
In den bisherigen Kapiteln kam der Begriff Anunnaki und Nibiru schon sehr oft vor, und wenn die Legenden und Hinweise stimmen, dann gibt es Nibiru, und er ist für zyklisch auftretende Katastrophen in unserem Sonnensystem verantwortlich. Die globalen Eliten scheinen sich auf ein verheerendes Ereignis vorzubereiten und erwarten scheinbar die Ankunft außerirdischer Götter. Diese Vorgänge wurden geschickt vor der Weltbevölkerung verborgen. Doch aufgrund von vermehrten Hinweisen, dass sich bald etwas sehr Bedeutendes in unserem Sonnensystem ereignen wird, kommen immer mehr bisher unter Verschluss gehaltene Informationen an die Öffentlichkeit. Im Laufe des Jahres 2016 meldeten sich einige ehemalige NASA-Mitarbeiter und berichteten Erstaunliches. Sie enthüllten ihrer Meinung nach eines der größten Geheimnisse der NASA.

Das Geheimnis: Nibiru nähert sich sehr schnell der Erde. Der Planet hat eine elliptische Umlaufbahn von 3.600 Jahren um unsere Sonne, wie der NASA-Insider Dr. Shim- schuck bekannt gab. Jedes Mal brach in der Vergangenheit der Erde die Hölle los, wenn das Nibiru-System in unser Sonnensystem eingedrungen ist. Die Weltregierung hat deswegen extreme Schritte unternommen, um Informationen über diese kosmische Bedrohung von der Öffentlichkeit fernzuhalten. Der Astrophysiker Dr. Ronald Shimschuck ist einer der Wissenschaftler, die glauben, dass die Öffentlichkeit ein Recht darauf hat, die ganze Wahrheit über Nibiru zu erfahren. Nach vielen Jahren der Geheimhaltung bringt er sich jetzt selbst in Gefahr und kommt mit der Wahrheit an die Öffentlichkeit.

Die US-Regierung versuchte, seine wissenschaftlichen Aufzeichnungen zu löschen, aber Dr. Shimschucks Leistungen sind in der wissenschaftlichen Gemeinschaft gut bekannt. Er arbeitete für einige der wichtigsten Luftfahrtunternehmen der Welt, wie Boeing, Lockheed-Martin und NASA. Bei der NASA hatte er hauptsächlich am Space- Shuttle-Programm gearbeitet. Und während er bei der NASA tätig war, fand er heraus, dass es dort ein geheimes Team gibt, das aus sechs Personen besteht und dafür verantwortlich ist, den Planeten Nibiru zu überwachen und seine Bahn zu verfolgen. Die folgenden Interviews mit Dr. Shimschuck und Dr. Ricks wurden von einem Reporter der Internetseite someonesbones.com Ende Mai 2016 geführt. Die Identität von beiden konnte nicht bestätigt werden, daher wird vermutet, dass sie aus Rücksicht auf ihr Umfeld Decknamen verwendet haben.

SB (someonesbones): „Danke, Dr. Shimschuck, dass Sie sich die Zeit genommen haben, mit uns über dieses wichtige Thema zu sprechen. “

DS (Dr. Shimschuck): „Gern geschehen. Ich bin etwas nervös bei der Sache, aber es ist das Richtige, es zu tun. “

SB: „Warum sind Sie an die Öffentlichkeit gegangen?“

DS: „Ich ringe noch immer jeden Tag mit dieser Entscheidung, und offen gesagt hat es für mich bisher keine Vorteile gebracht, an die Öffentlichkeit zu gehen. Als Wissenschaftler verbringe ich viel Zeit damit, einfache Antworten auf schwierige Fragen zu suchen. An die Öffentlichkeit zu gehen, war die schwierigste Frage, die ich mir bisher gestellt habe. Ich engagiere mich für die Wahrheit, und für lange Zeit half ich dabei, eine Wahrheit zu verbergen, die Millionen oder Milliarden Leben kosten könnte. Wie viele meiner Kollegen fürchtete ich um mein Leben. Meine geliebte Frau Darlene starb vor einem Jahr, deshalb habe ich keine lebenden Verwandten mehr. Mein Gewissen konnte die Last der Schuld nicht länger ertragen. Ich musste es öffentlich machen im Namen der Menschheit. “

SB: „Wollen Sie damit sagen, dass jemand Ihre Familie bedrohte, falls Sie Informationen über Nibiru freigeben ? “

DS: „Sie haben es nicht ausdrücklich so gesagt, die Bedrohung war impliziert. Aus diesem Grund machen Leute mit Geheimwissen keine Geständnisse am Totenbett. Sie fürchten sich um jene, die sie heben. Es gab keinen Zweifel daran: Hätte ich vor ein, zwei Jahren darüber gesprochen, wären sie zuerst zu ihr gegangen, um mich leiden zu lassen, und dann hätten sie sich um mich gekümmert. Sie können sie mir jetzt nicht mehr wegnehmen. “

SB: „Wie erklären Sie sich die plötzliche Welle von Astronomen, die sich jetzt dazu bereit erklären, über das Thema ,Nibiru‘ zu sprechen? Viele haben Familie. Riskieren sie damit nicht das Wohl ihrer Familien?“

DS: „Ich kann hier nur für mich selbst sprechen, aber ich kann darüber spekulieren. In einer Dominoreihe fallen alle, wenn einer fällt. Hier sehen wir das Gegenteil, ein Mann nach dem anderen steht auf und schützt so seine Kameraden – Sicherheit durch die Anzahl von Offenlegungen, so etwas in der Art.“

SB: „Das macht Sinn. Wie lange wussten die Regierungen schon von Nibiru? Und arbeiteten sie alle zusammen, um es geheim zu halten?“

DS: „Ich glaube, sie wissen es seit den 1950er-Jahren. Aber es wurde erst in den frühen 1980er-Jahren bestätigt. Und ja, jede der großen Regierungen der Welt hat sich auf seine eigene Weise darauf vorbereitet. Sie vertuschen das vor der Weltbevölkerung, um dieses sorgfältig gehütete Geheimnis zu bewahren. Die drei großen – USA, Russland und China – haben ihre unterirdischen Lebensräume bereits vorbereitet. Zweite, provisorische Regierungen stehen dort bereit, ich könnte stundenlang nur allein darüber berichten. “

SB: „In einem früheren Interview sagten Sie, dass die Chemtrails eine Methode darstellen, die die Mächtigen dazu nutzen, Nibiru am Himmel zu verbergen. Sie spielen des Teufels Advokat. Sie sagten kürzlich, dass Nibiru immer noch weit genug weg ist, und er nur in großer Höhe in der südlichen Hemisphäre sichtbar ist, wenn man starke Objektive benutzt. Warum brauchen sie die Chemikalien? Was sagen Sie zu anderen Aussagen, dass Chemtrails andere Zwecke erfüllen, wie z.B. die Bevölkerung zu vergiften?“

DS: „Ich beantworte den zweiten Teil der Frage zuerst. Es ist sehr wahrscheinlich, dass das Sprühen von atmosphärischem Aerosol mehreren Zwecken dient. Ich weiß aber mit Bestimmtheit, dass einer der Gründe der ist, die Sichtbarkeit des Nibiru-Systems zu verschleiern. Das weiß ich, weil ich Dokumente über dieses Thema gesehen habe. Sie versprühen diese Chemikalien jetzt schon seit Jahren. Darin sind durchsichtige, reflektierende Nanofasern. Diese reagieren energetisch mit dem Aluminiumoxid, einem anderen Bestandteil der Chemtrails. Damit soll eine Barriere, ein Schirm erschaffen werden, um die Sichtweite von natürlichen und künstlichen Optiken zu limitieren. Das baut sich nach einiger Zeit wieder ab, aber die Komponenten verbleiben in der Atmosphäre und breiten sich immer weiter aus. “

SB: „Erklären Sie bitte so einfach wie möglich, was Nibiru ist. “

DS: „Das ist ein allgemeiner Begriff, den ich und andere für das ,Nibiru-System‘ benutzen. Es ist eigentlich ein eigenes kleines Sonnensystem, das sich mit unserem kreuzt. In seinem Herzen befindet sich ein brauner Zwergstern, der ungefähr ein Achtel der Größe unserer Sonne hat. Der braune Zwerg wird von sieben Planeten oder Monden umkreist. Einige sind kleiner als unser Mond, andere größer als die Erde. Die größte Sorge ist der dritte Planet dieses Systems. Er besitzt die vielfache Masse der Erde und hat einen Ni- ckel-Eisen-Kern. Es wird vorausgesagt, dass dieser Planet die Erde in einem Abstand von 0.3 astronomischen Einheiten passieren wird. “

SB: „Wie weit ist das dann genau?“

DS: „27.886.742 Meilen (44.879.361 Km) oder ein Drittel der Distanz zwischen der Erde und der Sonne. “

SB: „Es gibt also keinen direkten Impakt oder Einschlag. Wir wissen, unsere Zeit ist begrenzt, also mache ich es kurz. Was sind die schlimmsten und besten Szenarien, die passieren können?“

DS: „Das Schlimmste wäre ein Level der Ausrottung: Nichts auf dem Planeten könnte überleben, nicht einmal Bakterien. Das Beste wäre ein Polsprung, der von einem Ansteigen der Meere begleitet wird, Vulkanausbrüchen, Tsunamis, die hunderte Kilometer ins Festland eindringen, Stufe-10-Erdbeben entlang allen wichtigen Erdfalten – an anderen Orten hätten sie immer noch die Stärke 6 bis 8. Das sind grundsätzlich die Ereignisse, die bei der Sintflut in der Bibel beschrieben werden. “

SB: „Wann wird er hier sein?“

DS: „Es gibt verschiedene Ansichten. Manche Kollegen und ich glauben, dass die Ereignisse zwischen September und Dezember 2016 beginnen werden. “

SB: „Danke für ihre Zeit Dr. Shimschuck. Ich hoffe, wir können uns über dieses Thema noch einmal unterhalten. “

DS: „Ich auch. “

Es gibt auch ein weiteres Interview mit einem anderen NASA- Wissenschaftler, der am Nibiru-Team beteiligt war, Dr. Eugene Ricks. Dr. Ricks ist ein ehe356
maliger NASA-Wissenschaftler, der auch im Space-Shutle-Programm gearbeitet hatte und ein Teil des geheimen Nibiru-Teams war. Dr. Ricks veröffentlichte seine Informationen in einigen Mainstream-Internetforen. Zunächst zögerte er noch, seine Identität offenzulegen, weil andere Nibiru-Whistleblower in großer Zahl einfach verschwunden sind oder ermordet wurden – beispielsweise Allan Sandage und Brian Marsden. Beide sind an einer sehr seltenen Krankheit gestorben, und beide untersuchten sie das Thema Nibiru. Sie starben im Abstand von fünf Tagen und arbeiteten an der gleichen Universität. Ihre Freunde Fred Whipple und John Huchra von der Harvard Universität verstarben auch unter merkwürdigen Umständen.

Von 1980-1985 arbeitete Dr. Eugene Ricks im NRST-Team (Nibiru-Research-Search and Track-Team), dem geheimen NASA-Programm zur Erforschung des Nibiru. Dr. Ricks erklärte, dass das Team aus sechs Mitarbeitern bestand und ihr Arbeitsbereich sehr aufgespalten war. Außer ihnen wusste keiner, woran sie arbeiteten. Die NASA zwang ihn, einen streng geheimen Vertrag zu unterzeichnen, und die Strafen bei Vertragsbruch waren hart. Im Jahr 1983 Unterzeichnete der damalige Präsident Ronald Reagan eine immer noch geheime Verfügung, die Personen im öffentlichen Dienst verbot, das Wort „Nibiru“ zu erwähnen.

Seit 2012, als er begann, Informationen über Nibiru über einen Proxy anonym ins Internet zu stellen, erhielt Dr. Ricks mysteriöse Telefonanrufe und bemerkte schwarze Kleinbusse ohne Kennzeichen, die in der Nähe seines Hauses parkten. Es gab für Dr. Ricks keine Zweifel, dass sie ihn und seine Familie beobachteten. Weil er um das Wohlergehen seiner Familie fürchtete, schickte er sie dann ins Ausland – in ein Land, von dem sie nicht ausgeliefert werden würden. Er stoppte die Postings im Internet, suchte seine Forschungsergebnisse zusammen und versteckte sich fortan. Für ihn hatte es keinen Sinn, noch mehr zu posten. Seine Arbeit wurde zudem von Desinformationsexperten im Internet angegriffen. Die Aussagen von Dr. Ricks decken sich mit denen von Dr. Shim- schuck, dass ein Passieren des Nibiru-Systems katastrophale Resultate zur Folge haben wird. Die Zivilisation, wie wir sie kennen, wird danach nicht mehr existieren. Die Regierung wird uns nicht warnen, denn sie weiß genau: Wenn sie das tut, kommt es zu einem unmittelbaren weltweiten Zusammenbruch aller sozialen Einrichtungen. Die Regierung wird deshalb auch damit fortfahren, die Existenz von Nibiru zu leugnen, sogar wenn er schon als mondgroßes Objekt am Himmel zu sehen sein wird.

SB: „Erzählen Sie etwas über sich selbst. “

Dr. Ricks: „Mein Name ist Dr. Eugene Ricks. Ich arbeitete im STS-Team (Space Shuttle) und wurde für das Nibiru-Forschungsteam rekrutiert. Ich habe einen Doktor in Astronomie. “

SB: „Wir können verstehen, dass Sie nervös sind und bedanken uns nochmal für Ihre Bemühungen, dieses Thema öffentlich zu machen. Erzählen Sie uns etwas über Nibiru.“

Dr. Ricks: „Es gibt viele Missverständnisse über Nibiru. Nibiru ist kein Komet und auch kein Meteor, es ist nicht mal ein Planet. Es ist ein Minisonnensystem mit sieben Planeten, von dem der dritte mit der zehnfachen Masse der Erde die größte Gefahr darstellt. Diesen Planeten nennen wir Nibiru. “

SB: „Wen meinen Sie mit ,wir’?“

Dr. Ricks: „Das Nibiru-Such- und Verfolgungs-Team: Sechs Personen, mich selbst inkludiert, weggesperrt vom Rest der NASA. “

SB: „Viele fragen sich: Wenn er dort draußen ist, warum können wir ihn dann nicht sehen? Es gab einen großen Medienrummel darum seit dem Jahr 2000.“
Dr. Ricks: „Ein Mangel an physischen Beweisen heißt nicht, dass er nicht existiert. Eine ständige Vertuschung fand seit mindestens 1983 statt. Das war das Jahr, als ich dem Team beitrat. Die Regierung flutet die Nachrichten und das Internet mit Falschinformationen und erfundenen Geschichten, um die Leute davon abzuhalten zu erfahren, was wirklich da draußen vorgeht. Durch seinen Orbit kann er bis jetzt nur von spezifischen geografischen Orten in der südlichen Hemisphäre aus gesehen werden – und auch nur dann, wenn Sie ein ausreichend starkes Teleskop haben und in die richtige Richtung schauen. Wissenschaftler haben ihn gesehen, versuchten darüber zu berichten und sind einfach verschwunden. “

SB: „Stimmt es, dass Präsident Reagan eine geheime Verfügung Unterzeichnete, die jede Erwähnung des Wortes ,Nibiru’ verbot?“

Dr. Ricks: „Das ist wahr. Auch wenn so eine Anordnung nicht in der weiten Öffentlichkeit durchgesetzt werden kann, gilt sie doch für Regierungspersonen und die Presse. Es wurden schreckliche Warnungen ausgegeben, dass dieses Thema tabu ist. “

SB: „Das scheint jetzt nicht mehr der Fall zu sein. Viele Wissenschaftler und Abweichler sprechen jetzt darüber. Warum?“

Dr. Ricks: „Ich weiß es nicht. Ich denke, die Regierungen realisieren, dass sie das Geheimnis nicht länger bewahren können. Es war nur eine Frage der Zeit, bevor Hobbyastronomen es entdecken würden, wahrscheinlich sogar rein zufällig. “
SB: „Zurück zu Ihnen: Sie gingen in die Abgeschiedenheit, nachdem Sie die NASA verlassen hatten, warum?“

Dr. Ricks: „Wir stimmten nicht allem zu, was dort geschah. Die NASA wusste, dass ich nicht zustimmen würde, Nibiru geheim zu halten. Nach dem Verlassen der NASA gab es zahlreiche Gründe dafür, mich genau zu überwachen. Ich fühlte, dass mein Leben in Gefahr war. Das ging so weit, dass ich meine Frau und meine Tochter zu ihrer Sicherheit ins Ausland schickte. “

SB: „Im Jahr 2012 begannen Sie, Informationen über die Ankunft von Nibiru in Foren und andere Medien zu stellen, warum erst dann?“

Dr. Ricks: „Ich machte es anonym durch einen Proxy. Ich versteckte mich immer noch zu dieser Zeit. 2012 war die Zeit, wo viel über den Maya-Kalender und die Endzeit berichtet wurde. Viele dieser Informationen hatten mit Nibiru zu tun. Ich fühlte, dass die Zeit gekommen war, um gewisse Fakten öffentlich zu machen. Ich fühlte, dass es meine Bürgerpflicht war. Mein Zugang zu einem dieser Foren wurde allerdings gehackt, und meine Worte wurden verdreht. “

SB: „Wird das ein Ereignis sein, welches das Leben auf der Erde beenden wird?“

Dr. Ricks: „Das ist schwierig für mich vorauszusagen. Ich hatte zuletzt im Jahre 1985 Zugriff auf die Nihiru-Daten. Zu dieser Zeit wurde keine totale Katastrophe vorausgesagt. Es wurden eher massive Erdbeben, Vulkanausbrüche und Überschwemmungen erwartet. Der Planet würde sich drastisch verändern, aber einiges würde überleben. “

SB: „Haben Sie einige Worte für die Bevölkerung der Erde?“

Dr. Ricks: „Hoffen Sie auf das Beste, aber bereiten Sie sich für das Schlimmste vor. “

Ein weiterer Nibiru-Whistleblower ist der Klimatologe Dr. Ethan Trowbridge. Am 24. Juli 2016 trat dieser der wachsenden Gruppe von Wissenschaftlern bei, die offen über Nibiru sprechen. Laut seinen Aussagen wird die schnelle Klimaveränderung der Umweltverschmutzung zugeschrieben, obwohl sie ein Effekt der Annäherung von Nibiru ist. Dr. Trowbridge stellt weitere Informationen zur Verfügung, die meteorologische Veränderungen mit der Annäherung von Nibiru ins innere Sonnensystem in Verbindung bringen. Er sagte, dass die Daten ausdrücklich klarstellen, dass Nibiru in der absehbaren Zukunft einen großen Einfluss auf den atmosphärischen Zustand der Erde haben wird. Unsere Erde wird unter fürchterlichen Konsequenzen leiden, wenn der Orbit von Nibiru den dunklen Stern und seine sieben Planeten zurückbringt. Ein Teil der südlichen Hemisphäre wird durch die Präsenz von Nibiru umgestaltet. Die Antarktis zum Beispiel wird das erste geografische Gebiet sein, das von den verheerenden Auswirkungen betroffen sein wird.

Trowbridge sagt, dass dies deshalb so ist, weil Nibiru einen verlängerten elliptischen Orbit hat, der relativ zu unserer südlichen Hemisphäre steht. Also werden Leute, die in diesem Teil der Welt leben, ihn als Erstes sehen. Sie werden auch als Erstes die Auswirkungen zu spüren bekommen, die er mit sich bringt. Und das ist nichts Gutes. Das Filchner-Ronne-Schelfeis ist die zweitgrößte permanente Eisdecke in der Antarktis. Sie wird wahrscheinlich abbrechen und ins Meer abdriften. Das wird enorme Eisberge in Richtung Neuseeland schicken. Und wenn das Eis wärmere Gebiete erreicht, wird es schnell schmelzen, was wiederum einen signifikanten Anstieg der Meereslevel auslösen wird. Aber das ist noch nicht das Schlimmste. Die größte Eisdecke, das Ross- Schelfeis, welches eine Fläche von 487.000 Quadratkilometern besitzt (die Größe von Frankreich), könnte sich ebenfalls vom Festland lösen und riesige Eisberge in Richtung Neuseeland und Australien schicken. Polarstürme, wie sie die Welt noch nie gesehen hat, werden die Antarktis überziehen, gleichzeitig wird es einen Anstieg von seismischer und vulkanischer Aktivität geben. Mount Siple, einer der größten aktiven Vulkane der Antarktis, wird mit Sicherheit ausbrechen und eine tödliche Aschewolke in die Atmosphäre schicken.

Dr. Trowbridge meint, dass dies der Start eines Polsprungs sein wird. Es gibt des Weiteren eine reale Möglichkeit von Stufe 8-10 Erdbeben, die sich über den Kontinent verbreiten. Fügt man dem Ganzen ein paar Super-Eruptionen hinzu, dann wird die Antarktis bis in ihre Grundfesten erschüttert. Und das wird nur der Beginn sein. Was in der Antarktis passiert wird, kann sich auf dem ganzen Globus ereignen. Die Verwüstung wird dort beginnen und sich dann schnell ausbreiten. Nibiru, so scheint es, wird Teile der Welt vollständig zerstören und unbewohnbar machen. Auf die Frage, wie sich Nibiru auf Nordamerika auswirken wird, sagt Dr. Trowbridge, dass sich die Geografie von Nordamerika für immer verändern wird. Steigende Meeresspiegel und Seebeben werden Tsunamis an der Ost- und Westküste sowie an der Golfküste der USA erschaffen. Diese Sturmfluten werden die amerikanischen Küstenstädte verschlingen. Plätze wie New York City, Miami, San Francisco und viele andere werden verschwinden. Dr. Trowbridges Informationen zufolge wird es danach neue Küstenlinien geben, die schätzungsweise einhundert Kilometer landeinwärts von ihrer derzeitigen Position liegen werden. Es gibt auch Karten von Nordamerika und der Welt, die die ungefähren Küstenlinien nach der Flut zeigen. Auf einer dieser Karten sieht man, wie sich die Küstenlinien in etwa verschieben werden. Zentralamerika, Indien und ein Großteil Australiens werden demnach komplett versinken.

Dr. Trowbridge gibt aber auch Entwarnung. Man soll nicht glauben, dass es das Ende der Menschheit sein wird, wie wir sie kennen. Menschen haben eine starke Fähigkeit, ihre eigene Auslöschung zu vermeiden. Unser Leben – zumindest für die Überlebenden – wird sich verändern. Wir haben das zuvor überlebt, und wir werden es wieder tun.

Im Jahr 2015 gab der bekannte Autor und Forscher Stan Deyo die Rückkehr der Anunnaki bekannt. Stan Deyo ist ein Absolvent der Airforce Academy und wurde ein Insider im geheimen Antigravitations-Programm. Er verfügt über viele Kontakte ins Pentagon, und ein Regierungsinsider erzählte ihm, dass das größte Geheimnis des Pentagons die Rückkehr der sumerischen Götter wäre, der Anunnaki. In Militärkreisen wird vermutet, dass sie bei ihrer Rückkehr in das Gebiet des ehemaligen Sumer im Mittleren Osten zurückkehren wollen. Es wird vermutet, dass einige Anunnaki bereits hier sind und es einen inszenierten Erstkontakt geben wird. Das Wort Nibiru wurde Stan Deyo zufolge alten sumerischen Steintafeln entnommen und bedeutet so viel wie „der kreuzende Planet“. Das Pentagon spricht also davon, dass die „gefallenen Engel“ wieder nach Sumer zurückkehren werden. Das würde mit den Plänen des Vatikans übereinstimmen, ihr Hauptquartier wieder von Rom nach Babylon zu verlegen, sobald die Götter zurückgekehrt sind. Der Vatikan beobachtet mit seinen Observatorien (L.U.C.I.F.E.R.) wahrscheinlich die Annäherung Nibirus sehr genau.

Im August 2016 trat ein weiterer Nibiru-Insider hervor. Sein Name ist Robert Vicino, und er ist der Leiter des Unternehmens „VIVOS“. Vivos ist der Erbauer und Hersteller von luxuriösen privaten Bunkern für kommende Krisenzeiten. (Die Firmenwebseite findet man unter www.terravivos.com.) Vicino wurde vom Leak-Project interviewt, einer Internetplattform für Whistleblower. Seinen Aussagen nach bereitet sich die Weltelite in geheimen unterirdischen Komplexen schon seit Jahren auf eine große Krise vor, und die Survival-Experten wissen das. Im Interview enthüllt Vicino, dass die Eliten in diesen unterirdischen Komplexen überleben wollen. Es gibt Namenslisten mit Personen und ihren Familien, die für diese Anlagen vorgesehen sind. Diese riesigen Bunkeranlagen in den USA sind durch ein System von unterirdischen Hochgeschwindigkeitszügen verbunden, und eine der größten Anlagen in den USA befindet sich unter der Stadt Denver in Colorado. Diese luxuriöse Anlage bietet mehreren zehntausend Personen Schutz für fast unbegrenzt lange Zeit, da die Anlagen selbstversorgend sind. Die Plätze sind jedoch alle für Regierungsmitarbeiter und mächtige Einzelpersonen reserviert.

Die Denver- Anlage soll durch das Hochgeschwindigkeitszugsystem direkt mit Washington verbunden sein. Vicino sagte, dass das Tunnelsystem mit riesigen Bohrern erschaffen wurde, die die Franzosen und Briten dazu benutzten, um den Eurotunnel zu graben. Meinem Kenntnisstand nach handelt es sich jedoch um einen anderen Typ Bohrer, nämlich einen, der nuklear angetrieben wird und glasierte harte Wände zurücklässt. Es gibt Geschichten aus den 1990er-Jahren und später, wo Leute aus Kleinstädten des mittleren Ostens der USA erzählten, dass sie etwas hören konnten, das sich wie ein Zug unter ihren Städten anhörte. Man konnte das jeden Tag hören, aber niemand wusste, was das ist. Diese Anlagen werden seit mindestens 30 Jahren gebaut. Laut dem Experten Vicino sind die Anlagen jetzt fertig, aber nicht für die gewöhnliche Bevölkerung.
Das große Desaster, das die Eliten erwarten, ist also offenbar die Ankunft Nibirus, die laut Robert Vicino im September 2017 stattfinden soll.

Die Erde soll sich im Magnetfeld des größeren Nibiru verfangen, und viele Trümmerstücke, die Nibiru mit sich zieht, sollen auf der Erdoberfläche einschlagen und Vernichtung bringen. Vicino glaubt nicht, dass diese Anlagen für den Dritten Weltkrieg gebaut wurden, ansonsten wären sie nicht in so großer Tiefe. Er glaubt, sie wussten, dass etwas aus dem Weltraum kommen würde. Bereits in den 1980er-Jahren wurde Nibiru mit dem IRAS-Teleskop (.Infrared Astronomical Satellite) der NASA entdeckt. Es gab 1983 viele Berichte darüber in bekannten Zeitungen wie der New York Times oder der Washington Post. Im Artikel der New York Times vom 30. Januar 1983 wurde bereits davon gesprochen, dass der gefundene Himmelskörper ungefähr die fünffache Masse der Erde hat und dass ihn ein brauner Zwergstern begleitet. Später wurde jedoch öffentlich so gut wie nichts mehr darüber verlautbart, weil es die bereits angesprochene Stillschweige-Anordnung Ronald Reagans gab. Sofort darauf hatte man mit dem Bau des Bunkernetzwerkes begonnen. Ein großer Teil des globalen Schwarzgeldes ist in diese Bunkeranlagen geflossen, und das bewegt sich im Zig- Milliardenbereich. Vicino erklärt dazu, dass keine Regierung der Welt dieses Thema je öffentlich machen würde, weil es einen sofortigen Zusammenbruch der Gesellschaft nach sich ziehen würde.

Vicino meint, dass Leute, die nie eigene Nachforschungen über dieses Thema betrieben haben, glauben werden, dass das verrückt sei. Wenn man nicht sehr belesen ist und stattdessen herumsitzt und auf seinem Smartphone spielt oder TV sieht, dann ist man bereits ein herumlaufender Zombie und sollte sich besser die Zeit nehmen und selber zu diesem Thema recherchieren.Es gibt auch Regierungsinsider, die sich bei Vivos gemeldet haben. Einer davon war ein Geheimagent des Secret Service des Pentagons, ein Leibwächter, der für den Verteidigungsminister der USA gearbeitet hat. Er rief an und fragte, ob er in das Vivos-Projekt einsteigen könne, er sei nicht hoch genug in der Regierungshierarchie, um in die großen Bunkerkomplexe zu gelangen. Sein Name war offenbar nicht auf der Liste. Dieser Mann begleitete den Verteidigungsminister zu einem halben Dutzend solcher Anlagen in den ganzen USA. Allerdings durfte er nie eine betreten, sondern musste draußen vor den Toren warten. Er durfte nicht sehen, was sich im Inneren der Anlagen befand, weil seine Sicherheitsfreigabe zu niedrig war. Viele, die in den letzten zehn Jahren versucht haben, dieses Thema offenzulegen, wurden umgebracht, darunter auch mindestens 30 Astronomen. Es wurde bereits lange Zeit vor der Entdeckung Nibirus nach ihm Ausschau gehalten, weil bereits Zivilisationen vor uns in den Untergrund geflüchtet waren, wenn sich der periodisch annähernde Nibiru erneut zeigte.(Anmerkung: Der Zweck dieser Nibiru-Informationen ist es nicht, Panik zu schüren. Jeder sollte sich selbst dazu eine Meinung bilden. Tatsache ist, dass die globale vulkanische Aktivität derzeit stark zunimmt und sich bereits gewaltige Risse im Larsen- Schelfeis in der Antarktis bilden. Ebenso mehren sich Erdbeben. Aber das könnte genauso gut eine Auswirkung des energetischen Wandels auf der Erde selbst sein. Viele der bekanntesten Insider geben Entwarnung und meinen, dass wir uns auf einer positiven Zeitlinie befinden, ohne eine große Zerstörung.)

Apollo 23

Die Wahrheit über die Geheimmission 1982 zum Mars als eBook.
Link: apollo23
Ich nehme euch mit auf eine Reise, die vor Jahrtausenden begann und letztlich auf einer winzigen Insel, irgendwo im Pazifik, endete. Ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Während manches mittlerweile bewiesen ist, kann anderes nur vermutet werden. So sollte mein ca. 630 Seiten eBook, das zwischen Tatsachen, Vermutungen und geheimen Dokumenten hin und her pendelt, nur der Anfang sein, bisherige Rätsel mit Leben zu erfüllen. Ich hoffe, der geneigte UFO und Alien Fan (und alle anderen Leseratten natürlich auch) haben genauso viel Spaß beim Lesen, wie ich beim Schreiben. Vielen Dank. LG Dani

Was die NASA über ihre bemannte Mission zum Mars bis heute unter Verschluss hält

Am 21.Juli 1982 wurde die Landefähre „Cydonia“ vom Command/Service Module (CSM) „Apollo 23“ in 230 km Höhe und damit weit außerhalb der äußeren Atmosphärenschichten abgekoppelt. Minuten später begann sie ihren komplizierten Abstieg in Richtung Marsoberfläche.
Um 13.32 Uhr Marszeit setzte sie weich auf der Hochebene Cydonia Mansea, nur wenige Kilometer vom mysteriösen Artefakt entfernt, auf.
Nur wenig später berat der NASA Astronaut John Schweitzer, ohne jegliches Pathos, als erster Mensch einen fremden Planeten. Nur wenig später folgte ihm sein Kamerad David Miller.
Innerhalb kurzer Zeit bauten die Männer ihr kleines Basislager auf und machten auch die beiden mitgebrachten Mars Roving Vehicle startklar. Bereits am nächsten Morgen wollten sie dem Artefakt einen ersten Besuch abstatten. Es folgten noch mehrere weitere Ausflüge, die wenige Tage später zur Katstrophe führen sollten.
Weitere Informationen dazu und anderen Details zur Marsmission gibt es hier: Marsartefakt

BGH-Urteil bestätigt: Masern-Viren existieren tatsächlich nicht

Quelle zza

Vor fast genau einem Jahr machte ein Urteil Schlagzeilen. Dabei ging es um die Ausschreibung einer Summe von 100.000 Euro, für denjenigen, der die Existenz des Masern-Virus beweisen kann.

Es war der dritte und letzte Prozess in dieser Angelegenheit. In den letzten zwei Instanzen wurde festgestellt, dass die Existenz von Masern-Viren nicht bewiesen werden kann. Im Gegenteil, dabei kam heraus, dass die Studien, die bisher als Grundlage dienten, immer fehlgedeutet wurden und es keine Kontrollgruppen gab.

Dr. Stefan Lanka ist sich seiner Sache so sicher, dass er ruhigen Gewissens diesen Prozess führen konnte. Dank fünf unabhängigen anerkannten Gutachtern, wurde dies nun noch einmal bestätigt. Also, Ihr Lieben Impfbefürworter, lest Euch das alles bitte genau durch, bevor Ihr wieder in der Gegend rumrast und behauptet Impfungen seien etwas Gutes.

Vielen Dank, lieber Martin, für diesen wichtigen Hinweis!!!

Dieser Text stammt aus dem Newsletter vom 17. Januar 2017 der Zeitschrift „WissenschafftPlus“:
Der Bundesgerichtshof hat entschieden:
Wir haben den Masern-Virus-Prozess endgültig gewonnen!

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wünschen Ihnen ein friedvolles und erfolgreiches Jahr 2017, welches für uns, für Sie und alle Menschen mit einer guten Nachricht beginnt:

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat im Masern-Virus-Prozess entschieden. Der I. Zivilsenat des BGH hat das Urteil vom Oberlandesgericht Stuttgart (OLG) vom 16.2.2016 bestätigt. Die im Jahr 2011 von mir ausgelobten 100.000 € für einen wissenschaftlichen Beweis der Existenz des behaupteten Masern-Virus müssen dem Kläger nicht ausgezahlt werden. Dieser wurde zudem verurteilt, alle Kosten des Verfahrens zu tragen.

In den Prozess haben sich fünf Gutachter eingebracht und die Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen vorgelegt. Alle fünf Gutachter, darunter der vom Erstgericht beauftragte Prof. Dr. Dr. Andreas Podbielski haben übereinstimmend festgestellt, dass keine der sechs in den Prozess eingebrachten Publikationen einen wissenschaftlichen Beweis für die Existenz des behaupteten Masern-Virus enthält.

Genetik widerlegt Existenzbehauptungen

In den Prozess wurden die Ergebnisse von Untersuchungen zum sog. genetischen Fingerabdruck des behaupteten Masern-Virus eingebracht. Zwei anerkannte Labore, darunter das weltweit größte und führende genetische Institut, kamen unabhängig voneinander zu exakt den gleichen Resultaten. Die Ergebnisse beweisen, dass sich die Autoren der sechs Publikationen des Masern-Virus-Prozess irrten und als direkte Folge sich bis heute alle Masern-Virologen irren: Sie haben normale Bestandteile von Zellen als Bestandteile des vermuteten Masern-Virus fehlgedeutet.

Aufgrund dieses Irrtums wurden in einem Jahrzehnte dauernden Konsensfindungsprozess normale Zell-Bestandteile gedanklich zu einem Modell eines Masern-Virus zusammen gefügt. Eine tatsächliche Struktur, die diesem Modell entspricht, wurde bis heute weder in einem Menschen, noch in einem Tier gefunden. Mit den Ergebnissen der genetischen Untersuchungen sind alle Existenz-Behauptungen zum Masern-Virus wissenschaftlich widerlegt.

Den Autoren der sechs Publikationen und allen anderen Beteiligten ist dieser Irrtum nicht aufgefallen, weil sie die fundamentale wissenschaftliche Pflicht verletzten, „lege artis“, nach den international definierten Regeln der Wissenschaft zu arbeiten. Sie führten keinerlei Kontrollexperimente durch. Die Durchführung der Kontrollexperimente hätte Autoren und Menschheit vor diesem folgenreichen Irrtum geschützt. Dieser Irrtum wurde zur Grundlage des Glaubens an die Existenz aller krankmachenden Viren. [1] Der gerichtlich bestellte Gutachter Prof. Dr. Dr. Podbielski hat aufgrund der Nachfrage des erkennenden Gerichts auf Seite 7 oben des Protokolls [2] ausdrücklich bestätigt, dass die Autoren keinerlei Kontrollexperimente durchführten.

Das OLG Stuttgart hob am 16.2.2016 das Fehlurteil der ersten Instanz auf, wies die Klage zurück und bezog sich dabei u.a. auf die zentrale Aussage von Prof. Podbielski zu den sechs Publikationen. Der Kläger versuchte mit einer Beschwerde am BGH das Urteil des OLG zu Fall zu bringen. Als Begründung brachte er seine subjektive aber faktisch falsche Wahrnehmung des Verfahrensablaufes in Stuttgart vor und die Behauptung, dass unsere Benennung von Fakten zu Masern eine Gefährdung der Volksgesundheit darstellt. Die Behauptungen des Klägers wurden vom BGH mit deutlichen Worten zurückgewiesen. Damit hat der BGH das Urteil des OLG Stuttgart vom 16.2.2016 [3] bestätigt.

Schlussfolgerungen

Die sechs im Prozess vorgelegten Publikationen sind die maßgeblichen Publikationen zum „Masern-Virus.“ Da es neben diesen sechs Publikationen nachweislich keine anderen Publikationen gibt, in denen mit wissenschaftlichen Methoden versucht wurde, die Existenz des Masern-Virus zu beweisen, haben das nun höchstrichterliche Urteil im Masern-Virus-Prozess und die Ergebnisse der genetischen Untersuchungen Konsequenzen: Allen nationalen und internationalen Aussagen zum vermuteten Masern-Virus, zur Infektiösität von Masern, zu Nutzen und Unbedenklichkeit der Masern-Impfung wurden der Anschein von Wissenschaftlichkeit und damit die rechtliche Basis entzogen.

Durch Anfragen, die das Masern-Virus-Preisausschreiben auslöste, hat die Leiterin des Nationalen Referenz-Instituts für Masern am Robert Koch-Institut (RKI), Prof. Dr. Annette Mankertz, eine wichtige Tatsache eingestanden. Dieses Eingeständnis kann die erhöhte Impfschadensrate speziell der Masern-Impfung erklären und warum und wie besonders diese Impfung vermehrt Autismus auslöst. [4]

Frau Prof. Mankertz hat eingestanden, dass das „Masern-Virus“ typisch zelleigene Bestandteile (Ribosomen, die Eiweiß-Fabriken der Zellen) enthält. Da die Masern-Impfung aus „ganzen Masern-Viren“ besteht, enthält dieser Impfstoff zelleigene Strukturen. Dies erklärt, warum die Masern-Impfung häufigere und stärkere Allergien und Autoimmunreaktionen auslöst als andere Impfungen. Der Gerichtsgutachter Prof. Podbielski führte mehrfach aus, dass mit der Behauptung des RKI zu Ribosomen in den Masern-Viren, die Existenz-Behauptungen eines Masern-Virus widerlegt sind.

Im Verfahren wurde ebenso aktenkundig, dass die höchste deutsche wissenschaftliche Autorität auf dem Gebiet der Infektiologie, das RKI, entgegen seinem gesetzlichen Auftrag in § 4 Infektionsschutzgesetz (IfSG) es unterlassen hat, Untersuchungen zum behaupteten Masern-Virus zu erstellen und zu veröffentlichen. Das RKI behauptet, dass es interne Untersuchungen zum Masern-Virus getätigt hat, weigert sich aber, die Ergebnisse auszuhändigen oder zu veröffentlichen.

Spenden

Durch den Masern-Virus-Prozess, durch die asoziale Berichterstattung der Leitmedien, der rechten bis zur linken Presse, haben wir finanzielle Einbußen hinnehmen müssen. Wir haben durch den Prozess viel gelernt, sind gestärkt daraus hervorgegangen und das Thema ist durch den Prozess international bekannt geworden. Dadurch haben wir dazu beigetragen, dass die Fehlannahmen der heutigen Biologie, Medizin und Virologie global erkannt und aufgelöst werden. Ein Ziel unserer Arbeit ist, der tatsächlich wissenschaftlichen Biologie und Medizin, die wir vertreten und weiterentwickeln, Raum zu schaffen. [5]

Was sich noch nicht ausgeglichen hat sind die finanziellen Einbußen. Wir bitten Sie, uns durch Spenden beim Ausgleich zu helfen. Auch das Schreiben und die Herstellung des geplanten Buches zum Masern-Virus-Prozess benötigt Geld, das wir im Moment noch nicht haben.

WissenschafftPlus Dr. Stefan Lanka
IBAN: DE77700100800705906800
BIC: PBNKDEFF
Postbank München

Wir danken für Ihre Treue und Solidarität, mit der Sie den Gewinn des Masern-Virus-Prozess möglich gemacht haben.

Quelle: https://www.maras-welt.de/

Wir wünschen von Herzen
Alles Gute!

Cannabisöl heilt 80-jährigen Zahnarzt von Lungenkrebs im vierten Stadium, der Metastasen gebildet hatte

Quelle zza

Wem glauben Sie? Der Krebsindustrie mit ihrem Billionen-Umsatz – die behauptet, dass Chemotherapie und Strahlung Krebszellen abtöten, Leben retten und langfristig die Überlebenschancen von unheilbar kranken Krebspatienten erhöhen, ODER Leuten, die kämpfen und den Krebs überleben – nicht wegen der auf Chemotherapie basierenden “Krebsbehandlung”, sondern wegen einer Therapie auf der Grundlage von Cannabisöl?
Warum sollten Sie glauben? Während Chemotherapie gesunde Zellen dazu anregt, ein Protein zu produzieren, welches das Tumorwachstum fördert und die Tumorzellen gegen weitere Krebsbehandlungen resistent macht, veranlasst der hauptsächlich psychoaktive Wirkstoff von Cannabis (TetraHydroCannabinol oder THC) Tumorzellen dazu, “Selbstmord zu begehen”, während er gesunde, nicht von einem Tumor befallene Zellen, nicht schädigt.

Die Erfolgsgeschichte
1989 wurde beim damals 55-jährigen Stan Rutner – der zu der Zeit Zahnarzt im Ruhestand war und ein lukratives Mini-Speicher-Geschäft betrieb – ein Non-Hodgkin-Lymphom diagnostiziert. Nach einer sechsmonatigen, aggressiven, toxischen, allopathischen Standardbehandlung galt Stan als geheilt; er war erleichtert, da sich sein Krebs zurückbildete. Jedoch kämpfte er 2011 wieder gegen den Krebs; diesmal wurde bei ihm Lungenkrebs im 4. Stadium diagnostiziert, bei dem sich Metastasen zum Gehirn gebildet hatten.
Nachdem sie zu ihm sagten, dass Stan in großen Schwierigkeiten stecke, begannen ihn die Ärzte mit Chemotherapie und Strahlung zu behandeln, gaben ihm nur noch Wochen zu leben und wiesen ihn an, in einem Hospiz Zuflucht zu suchen, das er am 12. August 2011 betrat. Barb Rutner, Stans Ehefrau, erinnert sich:

Kurz nachdem die Behandlung begonnen hatte, verlor Stan stark an Gewicht und litt an chronischer Übelkeit, kräftezehrender Erschöpfung und siechte dahin. Danach war er total fertig. Er war sehr dünn. Daher beendeten wir die Bestrahlung seines Gehirns am 25. Juni und am 13. Juli kam er zum ersten Mal ins Krankenhaus wegen Strahlenpneumonitis (Entzündung der Lunge aufgrund einer Strahlentherapie). Es gab während dieser Zeit drei Krankenhausbesuche und beim dritten behielten sie ihn für eine Woche da und gaben ihm rund um die Uhr Sauerstoff. Und dann kam er in palliative Pflege.

Bei einem Versuch, allemöglichen alternativen Behandlungen zu erforschen, um Stans scheinbar “unvermeidliches” Todesurteil hinauszuzögern, versuchten es die Rutners mit energetischen Behandlungen wie Reiki, Akupunktur und sogar kreativer Visualisierung, aber nichts davon wirkte. Dann sah sich John Malanca, der zukünftige Ehemann von Stans und Barbs Tochter, nach Cannabis als einer möglichen Behandlungsoption um, um Stans Schmerzen zu lindern. Stan lag im Sterben und hatte nichts mehr zu verlieren, und daher war er bereit, es mit Cannabis zu versuchen.

Corinne und John begannen, sich für medizinisches Marihuana zu interessieren, aber wir waren besorgt, dass Stan dahinsiechen würde. Er hatte soviel Gewicht verloren und daher waren wir bemüht, seinen Appetit anzuregen und ihm gegen die Übelkeit zu helfen. Und so schlug Corinne Cannabiskapseln vor, die mit Kokosöl durchtränkt waren; es waren gelbe Kapseln, die er einzunehmen begann. Er begann damit, sie Anfang November 2011 einzunehmen und zuerst nahm er ein Drittel einer Kapsel am Morgen und es war ungefähr ein oder 2 Wochen später, als er den zusätzlichen Sauerstoff aufgeben konnte, den er an 24 Stunden pro Tag, 7 Tage die Woche bekam.
In nur ein paar Wochen nach dem Beginn der Cannabiseinnahme, erfuhr Stan eine unglaubliche Kehrtwende. Er nahm zu, warf seine Gehhilfe weg, verzichte auf seinen zusätzlichen Sauerstoff, begann zu trainieren und fing an, gesund zu schlafen. Am 27. Januar 2013 zeigte Stans MRT-Scan vom Gehirn keinerlei Anzeichen einer erneut auftretenden Erkrankung: Der Lungenkrebs im 4. Stadium, der vor zwei Jahren Metastasen zu seinem Gehirn gebildet hatte und fast sein Leben dahingerafft hätte, war verschwunden. Mit 80 ist Stans Krebs immer noch in Remission.

Dave Mihalovic, ein naturheilkundlicher Arzt, der sich auf Impfforschung, Krebsvorbeugung und ganzheitliche Ansätze bei der Krebsbehandlung spezialisiert, bemerkt dazu:

Keine Chemotherapie hat je tatsächlich die einer Krebserkrankung zugrundeliegenden Ursachen geheilt oder beseitigt. Sogar das, was die Schulmedizin als “erfolgreiche” Chemotherapiebehandlungen betrachtet, sind nur Bewältigungungen von Symptomen, die üblicherweise auf Kosten anderer wertvoller physiologischer Funktionen bei Patienten gehen, die später einmal Nebenwirkungen verursachen werden.

Die Erfolgsgeschichte Nr. 2
Stan ist kein Einzelfall. Als bei dem dreijährigen Landon Riddle Leukämie diagnostiziert wurde, gaben ihm die Ärzte nur 48 Stunden zu leben. Nachdem Landons Großmutter vorschlug, dass sie es mit einer Behandlung mit Cannabsiöl versuchen könnten, flog die Familie nach Colorado, wo die Cannabisölbehandlung legal war. Innerhalb von Tagen ging Landons Krebs zurück. Landons Mutter, Sierra Riddle, sagt:

Es ist entsetzlich, dass irgendjemand auf der Welt dafür angeklagt werden könnte, dass er Cannabis gegenüber Pharmazeutika den Vorzug gibt. Ein krankes Kind zu haben, ist in sich schon ein Kampf, aber diese Entscheidung zu treffen, ist eine ganz neue Dimension. Man braucht ein dickes Fell, Intuition und einen langen Atem. Verschwenden Sie nicht Ihre Zeit damit, herauszufinden, dass alle anderen Pharmazeutika mehr Schaden anrichten als sie nutzen. Wenn einem das Bauchgefühl sagt, dass es falsch ist, ist es das wahrscheinlich auch.


Quelle: http://derwaechter.net/

Verweise:

More Evidence: Marijuana Causes Cancer Cells To Commit Suicide


http://www.organicandhealthy.org/2016/09/elderly-man-with-terminal-cancer-walks.html
http://www.bibliotecapleyades.net/salud/salud_defeatcancer164.htm
http://www.naturalblaze.com/2016/08/cannabis-oil-cures-3-year-old-boy-of-cancer-after-doctors-gave-him-48-hours-to-live.html
http://www.naturalblaze.com/2016/08/cannabis-oil-cures-3-year-old-boy-of-cancer-after-doctors-gave-him-48-hours-to-live.html
www.medicalmarijuana.co.uk/young-boy-given-48-hours-to-live-now-cancer-free-after-taking-cannabis-oil/

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com

Fake News: Politiker+ Medien sind immer noch die größten Lügner

„Fake News“ sind in aller Munde – vor allem in aller Politikermunde. Dabei lügt niemand so dreist wie sie – und die Mainstreammedien, natürlich. Letztere lassen sich ihre Lügen und ihre Propaganda auch noch zwangsweise von den Bürgern bezahlen – genauso wie die Bürger zwangsweise die Politiker bezahlen müssen. Schluss damit: Helfen Sie mit, diesen Leuten das Lügenhandwerk zu legen. Nicht kaufen und nicht wählen, lautet das Motto!

 

Bayern: Katastrophale Konzentration von Aluminium, Barium und Arsen in der Atemluft amtlich bestätigt!

Quelle zza

Die Untiefen des Internets haben es zutage gefördert: Das Bayerische Landesamt für Umweltschutz, das sich seit dem 01. August 2005 in „Bayerisches Landesamt für Umwelt“ umbenannt hat – also nicht mehr für den Schutz der Umwelt, sondern nur noch für deren Analyse zuständig ist – misst bereits seit Jahrzehnten Schadstoffe in der Luft, obwohl in der breiten Öffentlichkeit oft suggeriert wird, dass es in der Atemluft keine nennenswerte Feinstaubbelastung gibt.

Das ist der Beweis, auf den die Szene so lange gewartet hat!

In Anbetracht der Tatsache, dass es sich hierbei um Partikel handelt, die zum Teil in Nanogröße vorliegen, sprechen wir hier von einer unvorstellbaren Menge an (Ultra-)Feinstaub, die von den Behörden und Medien vollkommen verschwiegen wird.

In Verbindung mit den Daten, die das Umweltbundesamt an verschiedenen Messpunkten in Deutschland mittels Partikelzähler als „experimentelle Messungen“ erhebt, siehe unseren Artikel Umweltbundesamt unterschlägt Messergebnisse des Chemtrail-Monitorings, kommt Licht ins Dunkel: Das Umweltbundesamt misst nämlich Partikel im Nanobereich, und das Bayerische Landesamt für Umwelt deckt mit seinen Messungen auf, um welche Substanzen es sich handelt. Nämlich um hochtoxische Stoffe wie Aluminium, Barium und Arsen.

Allein die Tatsache, dass diese Partikel vorhanden sind, die Bevölkerung darüber in Unwissenheit gehalten und daran (tod-)krank wird, ist ein Skandal!

Dadurch wird offensichtlich, dass das Thema Chemtrails schon längst nicht mehr geleugnet werden kann.

Wenn man genau darüber nachdenkt, wird einem klar, wie uns die Industrie verschaukelt und uns die Schuld an unserer zerstörten Gesundheit zuschiebt. Sie preist uns ihre künstlichen Nahrungsergänzungsmittel, synthetischen Vitamine und Pseudomedikamente an, die völlig an der Ursache – nämlich Nanopartikel und nicht „geschwächtes Immunsystem“ – vorbeigehen, und die daher auch nicht wirken können.

Laut Prof. Dr. med. Harry Rosin (pdf) erzeugt der direkt lungengängige Feinstaub und Ultrafeinstaub (Nanopartikel) eine viel gravierendere Toxizität als der in der 17. BImSchV genannte und zu messende Gesamtstaub, der gem. TA-Luft eine Partikelgröße > 10μm hat.

Auffällig ist, dass schon seit Jahren täglich Aluminium-Messungen ermittelt werden, obwohl es dafür keine offiziellen Grenzwerte gibt.

Man muss dem Bayerischen Landesamt für Umwelt zugutehalten, dass es bereits seit vielen Jahren Aluminium-Messwerte in seinen „Lufthygienischen Jahresberichten“ veröffentlicht, obwohl dafür weder ein Grenzwert festgesetzt ist, noch Messungen vorgeschrieben sind. Alle anderen Landesämter tun dies nämlich nicht. Besonders eklatant sticht ins Auge, wie hoch diese Werte sind, die uns von offizieller Seite unterschlagen werden!

Es hat den Anschein, als wäre die Sättigung der Luft mit toxischen Substanzen mengenmäßig auf die Giftigkeit der Substanzen abgestimmt. Arsen wirkt bereits in Kleinstmengen tödlich, von Aluminium braucht man im Verhältnis mehr, um eine deutlich schädigende Wirkung zu erzielen.

„Das Bayerische Landesamt für Umwelt betreibt seit 1974 das LÜB – Lufthygienisches Landesüberwachungssystems Bayern mit derzeit über 50 Messstationen. Sie liegen straßennah in Innenstädten, in Stadtrandzonen und Industriegebieten. Messstationen in ländlichen Bereichen zur Erfassung der großräumigen Hintergrundbelastung und an sehr stark verkehrsbelasteten Innenstadtstraßen mit „schluchtartiger“ Randbebauung (sog. hot spots) runden das Messnetz ab. Das LÜB entspricht den EU-Luftqualitätsrichtlinien, die mit der 39. BImSchV (Bundesimmissionsschutz Verordnung) in nationales Recht umgesetzt wurde. Neben Luftschadstoffen werden auch meteorologische Daten erfasst und Staub im Labor auf Inhaltsstoffe analysiert.“ Quelle: Webseite des Bayerischen Landesamtes für Umwelt

Hier weiterlesen