Erdgeschichte mal anders!!!

Könnte die Erdgechichte anders gewesen sein?
gforce4039
Administrator
Beiträge: 230
Registriert: Mo 6. Apr 2015, 15:57

Erdgeschichte mal anders!!!

Beitragvon gforce4039 » Di 7. Apr 2015, 15:18

Hi @all


Quelle http://www.teleboom.de

mfg gforce4039

Das Portal ist weit geöffnet

In der folgenden Übersicht versuche ich, einen Überblick über die galaktischen und globalen Frontstellungen und die Tendenz ihrer Entwicklung, über den Zweck und die Zielrichtung der Großen Transformation sowie über die Zukunft der Erde und der Menschheit zu geben.
Wer annimmt, den beschleunigten Geschichtsverlauf unserer Jahre gleichsam als Zuschauer in der ersten Reihe verfolgen zu können, der hat etwas Grundlegendes noch nicht verstanden nämlich dies: Die Große Transformation ist kein Ereignis wie ein Kinostück oder ein Fußballspiel, das man nach Belieben anschauen oder ignorieren kann. Die Große Transformation ist ein Vorgang vom Format eines Jahrmillionen-Ereignisses und sie betrifft ausnahmslos jeden einzelnen Menschen auf diesem ehrwürdigen Planeten.
Es ist kein Zufall, dass in dieser gewaltigen Übergangsperiode sieben Milliarden Menschen inkarniert sind. Denn es wollen so viele Göttliche Wesen wie nur irgend möglich in physischer Gestalt an diesem Prozess teilnehmen. Es sei an die Eintrittsqualifikation erinnert, die jedes Wesen erbringen musste, um die Berechtigung zu erhalten, in einer Periode finsterster Zustände auf diesem Planeten zu inkarnieren. Jetzt wollen unzählige dieser Wesen ihre Ernte einbringen sie wollen die „Trampolin-Wirkung“ der Schwingungserhöhung nutzen, ihr Menschsein vollständig zu überwinden und in die Reihen der Spirituellen aufzusteigen.

Um die Gegenwart und die jüngere Geschichte besser verstehen zu können, beginne ich hier mit einem kurzen Abriss der göttlichen Hierarchie und der Geschichte seit entstehen der Erde, wie sie sich wirklich zugetragen hat.

Gott (auch als Natur oder universelle Energie bezeichnet), unser Schöpfer - das ist das gesamte Universum, der Eine Ewige Vater-Mutter-Gott, die Höchste Schöpferkraft und das Höchste Licht. Sein Eigenes Umfassendes ICH BIN manifestiert sich in drei Großen Wesenheiten: Lord Surea, Lord Kuwea und Lord Maytrea. Alle drei wachen über die plangerechte Entfaltung der Schöpfung.
Lord Surea: Leiter der Myriaden, die den Göttlichen Plan durchführen, die im „Rat von Oryon“
(nicht zu verwechseln mit Sternbild Orion! - siehe http://www.paoweb.org) zusammengefasst sind.
Lord Kuwea: Verantwortlich für die Lenkung der Primären Schöpferischen Energien und des Göttlichen Planes.
Lord Maytrea: Verantwortlich für die Organisation in den geistigen und physischen Welten.

Lord Surea hat sich ein Heiliges Herz gebildet, dem die sechs Höchsten Seraphim angehören:
- Lord Ananea – Höchster Botschafter der Repräsentanten des Himmlichen Mitgefühls
- Lord Azureal – Repräsentant der Heiligen Schöpfungsenergie der physischen Welt
- Lord Betea – Höchster Botschafter und „Verbreiter“ der Göttlichen Weißheit Lord Sureas
- Lord Cephetas – Leiter derer, die den Göttlichen Plan verkünden
- Lord Ezechiel – Botschafter der Schöpferischen Segnungen Gottes
- Lord Immanuel – Spender des blauen Lichtes, das die Göttliche Schöpfung sichert

Dieser engste Bereich um den Hohen Sitz Gottes wird von der Großen Blauen Loge der Schöpfung A-E-O-N genannt.

Melek Metatron, Mitglied des Heiligen Dreieck unseres Universums, obliegt die Aufsicht über die 6. Schöpfung. Diese sechste Schöpfung begann vor ca. 50.000.000.000 (50 Mrd.) Jahren und endet unwiderruflich am 21.12.2012 nach dem Gregorianischem Kalender. So hat es der große Schöpfer beschlossen. Deshalb endet auch nach dem 13-Monde-Maya-Kalender der alten Mayas im Jahr 2012 ein riesiger Zeit-Zyklus! Die menschlichen Nachkommen von Mayas und Menschen, neuen Mayas, wussten viel von göttlichen Geschehen; ebenso die damaligen Völkern Südamerikas. Weil sie sich nicht zur dunklen Religion bekehren lassen wollten, wurden sie von den Anunnaki und ihren (religiösen) Helfern ausgelöscht.

Der Schöpfer erlaubte dem Erzengel Luzifer sich zum Führer jener Kräfte aufzuschwingen und der ansonsten passiven Dunkelheit die Fähigkeit zum aktiven Widerstand gegen das Göttliche Licht zu verleihen.

Gott ist alles, die gesamte Energie und Materie, aus der sich der Kosmos entfaltete. Nichts ist naturwüchsig entstanden. Es gab keinen Urknall. Alle Entwicklungen, alle Schöpfung, alle Evolutionen, alle Entfaltungen folgen dem Göttlichen Plan. Naturerscheinungen wie Sternengeburten oder Supernovae sind nichts weiter als äußerer Ausdruck gewaltiger geistiger Umwandlungs-, Entfaltungs- und Aufstiegsprozesse. Und so wie der Tod des physischen Körpers nichts weiter darstellt als die Ablösung des geistigen Wesens von der physischen Ebene, so bedeutet der Tod eines Sterns in Wahrheit seinen Aufstieg in höhere Seinsebenen, die für uns nicht mehr sichtbar sind.

Vom Zentrum des Kosmos (Ur-Zentralsonne) aus erfolgte die Erschaffung des Zentralen Universums von Havona, das die Paradies-Insel umgibt, sowie der sieben Super-Universen, die ihrerseits Havona umkreisen. Unser Superuniversum Orvonton gliedert sich wie die sechs anderen Superuniversen in je 100.000 Universen auf. Jedes dieser insgesamt 700.000 Universen wird geleitet von einem Mitglied des Ordens der Michaels, allesamt hohe Gottessöhne, die jeweils einem gemeinsamen Schöpfungsakt des All-Einen, unserem Vater-Mutter-Gott, entstammen. Der Regent unseres Universums Nebadon heißt Christ Michael, und nachdem er vor 2.000 Jahren in einer Doppelinkarnation mit Lord Sananda Immanuel seine siebente Schenkungsmission auf unserem Planeten Urantia erfüllt hat, gilt er als Meister-Schöpfersohn – aus der Botschaft von Monjoronson vom 06.07.2006.
Christ MIchael teilt sich die Führung unseres Universums mit Melek Metatron und der Smaragtgrünen Sonne.

Unser Universum ist unvorstellbar groß.
- Unsere Erde ist heute der 3. von 8 (früher mit Vulkan, Maldek, Pluto und Trans-Pluto = 12) Planeten unseres Sonnensystems.
- Unsere Sonnensystem ist eines von 300.000.000.000 (300 Mrd.) in unserer Galaxis
Es gibt unermesslich viele Galaxien. Schon im Umkreis von nur 100.000.000 Lichtjahren befinden sich Tausende gleichartige Galaxien. Und ebenso gibt es gut über 100.000.000.000 (100 Mrd.) gleichartige Spiral-Galaxien im gegenwärtigen Universum – aus der Sirius-Botschaft vom 05.01.2002.

Paradies-Insel
(Urschöpfer-Trinität)
Trinität = Lord Kuwea + Lord Surea + Lord Maytrea
| |
Havona Avonal Monjoronson
(= Kosmos)
___________________________________|________________________ ___________
| | | | | | |
7 S u p e r u n i v e r s e n
| | | | | | |
? ? ? Orvonton ? ? ?
(Superuniversum)
|
____________________________________|__________________ __________________
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | |
1 0 0 . 0 0 0 U n i v e r s e n p r o S u p e r u n i v e r s u m
(= 700.000 Universen in Havona)
L e i t e r s i n d d i e M i t g l i e d e r d e s O r d e n s d e r M i c h a e l s
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | |
|
(1 Universum davon)
Nebadon
(unser Universum)
Metatron + Smaragdgrüne Sonne + Christ Michael
____________________________________|_______________________ _____________
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | |
1 0 0 . 0 0 0 . 0 0 0 . 0 0 0 ( 1 0 0 M r d . ) G a l x i e n
(= 10.000.000.000.000.000 [Trillionen] Galaxien in Orvonto)
(= 70.000.000.000.000.000 [Trillionen] Galaxien in Havona)
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | |
|
(1 Galaxis davon)
unsere Milchstraße
____________________________________|___________________ _________________
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | |
3 0 0 . 0 0 0 . 0 0 0 . 0 0 0 ( 3 0 0 M r d . ) F i x s t e r n e ( = S o n n e n )
jeder Fixstern (jede Sonne) kann ein Sonnensystem sein
(= 30.000.000.000.000.000.000.000 [Trilliarden] Fixsternen in unserem Universum in Nebadon)
(= 21.000.000.000.000.000.000.000.000.000 [Quadtrilliarden] Fixsterne in Havona)
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | |
|
(1 Sonnensystem davon)
unser Sonnensystem
1 Sonne + 2 x 6 Planeten
(12 + 1 = die Kosmische 13)

Sonne

Vulcan (wurde Ende des 19. Jahrhunderts entdeckt, war aber nicht lange sichtbar)
Merkur
Venus (ehemalige Wasserwelt)
Erde (Wasserwelt / auch Gaia, Virgo oder Urantia genannt)
~ 1 künstlicher Mond (Trabant): (Erd-)Mond / Luna = ehemaliger Mond von Maltek
Mars (ehemalige Wasserwelt)
~ 2 künstliche Monde (Trabanten): Phobos und Daimos (Furcht und Schrecken)
Asteroidengürtel (früher Wasserwelt Maldek, auch Tiamat, Marduk, Phaeton, Bellona, Pax)
~ 1 künstlicher Mond (Trabant): Luna (heute unser Erdmond)
~ wurde im 3. galaktischen Krieg in unserem Sonnensysten von Nibiru aus zerstört

Jupiter
~ 16 Monde (Trabanten): Metis, Adrastea, Amalthea, Thebe, Io, Europa, Ganymed,
Callisto, Leda, Himalia, Lysithia, Elara, Ananka, Carme, Pasiphae, Sinope
Saturn
~ 49 Monde (Trabanten): Titan, Pan, Atlas, Prometheus, Epimetheus, Janus, Mimas,
Enceladus,Tethys, Telesto, Calypso, Dione, Helene, Rhea, Hyperion, Iapetus,
Phoebe, Pandora, und andere
Uranus (wurde 1781 entdeckt)
~ 17 Monde (Trabanten): Cordelia, Ophelia, Bianca, Cressida, Dresdemona, Juliet,
Portia, Rosalind, Puck, Miranda, Ariel, Umbriel, Titania, Oberon, Caliban, Sycorax, ...
Neptun (wurde 1864 entdeckt)
~ 1 Mond (Trabant): Triton
Pluto (wurde 1930 entdeckt; vermutlich ehemaliger Mond vom Neptun)
~ 1 Mond (Trabant): Charon
Xena (Trans-Pluto ~ wurde Anfang des 21. Jh. entdeckt)

Nibiru ~ künstlicher Planet von ca. 4-facher Erdgröße
(ehemaliger Kampfstern der Sirianer ~ jetzt Heimat-”Planet” von vielen Annanuki)

Bild

Und so sehen es unsere Wissenschaftler: (Interessant ist dabei der realistische Größenvergleich)

Bild

Unsere Milchstraße ist ein eigenständiges Lebewesen. Es gibt im gesamten Kosmos keine unbelebte Materie! Alle Materie besitzt eine gewisse Intelligenz.
Jede Galaxis ist eine lebendige Wesenheit. Galaxien haben Teile, oder >Organe< (ihre verschiedenen Realitäten), denen gewisse Aufgaben zugewiesen sind. Bestimmte Teile Eurer Galaxis haben eine besondere Rolle: Sie müssen in der Lage sein, während anstehender Veränderungen als Katalysator zu dienen. – aus der Sirius-Botschaft vom 25.01.2000.

Zur Geschichte unserer Heimat Mutter Erde (Gaia)
(Unsere Erde ist ein Intergalaktisches Zentrum zur Erhaltung der Vielfältigkeit der Planetenvereinigung)
>>> Zeitangaben bezogen auf unserer offizielle Zeitrechnung <<<

Vor 50.000.000.000 (50 Mrd.) Jahren begann die 6. Schöpfung. Zu dieser Zeit nahm die Erde die Form als physische Planet an. Sie ist ein eigenständiges Lebewesen!
Mutter Erde ist eine lebendige, atmende Wesenheit. – aus Sirius-Botschaft vom 13.05.2003
Der Geist der Erde trägt den Namen Virgo; die Erde selbst ist Urantia oder Gaia. Sie ist uralt und Ihre große Weisheit wird nur noch von Ihrer Geduld gegenüber der Menschheit übertroffen.
Die Schaffung (Schöpfung) von Gaia wurde auf Sirius beschlossen. Es sollte ein Schulungs- und Repräsentationsplanet werden, der eine übernormale Vielfalt an Flora und Fauna haben sollte. Es sollte eine lebendige Bibliothek (Akasha Chronik) unserer Galaxis (Milchstraße) werden. Außerirdische Völker (Urrassen) brachten “Gaben” (Geninformationen von Pflanzen und Tieren) aus ihrer Welt zur Erde. So ist unsere Welt (Erde) ein Sammelsurium unserer Galaxis. So wurden z. B. die Kakteen, Echsen und Salamander von einem sehr heißen Planeten “gespendet”. Die Nadelbäume (-hölzer) kamen von einem anderen Planeten. Die Vögel kamen von einem Planeten, dessen Bewohner sehr feingliedrig, fast zerbrechlich waren. Ein anderes galaktisches Volk, welches sehr massive Körper hatte, aber trotzdem sehr gutmütig war, “stiftete” die Elefanten und Flusspferde. Und so weiter ...
Alle diese “Spenden” wurden in energetischer Form an die Erde übertragen. Gaia selbst hat daraus erst ihre eigene Oberfläche, die Pflanzenwelt und dann auch die Tierwelt geschaffen. Aus ihr kam (und kommt) die Energie, die die Evolution in Gang setzte und steuerte. Es war das erste Mal, dass so unterschiedliche klimatische Bedingungen und eine derartige Vielzahl an Flora und Fauna in einen Planeten eingespeist wurden.
Als die Erde ihre Pflanzen- und Tierwelt geschaffen hatte, trafen auch die ersten humanoiden (menschlichen) Besucher mit ihren Raumschiffen ein und richteten ständige Stützpunkte ein. Es waren hauptsächlich die Völker, die die Flora und Fauna der Erde energetisch geschaffen hatten. Jetzt kamen sie, um ihre Schöpfung zu beobachten und zu studieren.
Das alles geschah, als es noch keine Dualität in unserem Universum gab. Das Universum war damals noch durch und durch androgyn.

Vor etwa 20.000.000.000 (20 Mrd.) Jahren trat die Sonne in Erscheinung. Die Erde gesellte sich vor 100.000.000 Jahren hinzu. Die Verteilung der Monde in unserem Sonnensystem wechselte öfter.

Vor etwa 40-35.000.000 Jahren breitete sich die Rebellion der dunklen Kraft über (nur) unsere Galaxie aus. – aus Sirius-Botschaft vom 09.09.2003

Vor 35.000.000 Jahren siedelten Wesen als erste Zivilisation, als erste Wurzelrasse, auf der Erde am heutigen Südpol. Es war das Volk der Polarier, welches eine Schutzfunktion für die Erde und das ganze Sonnensystem inne haben sollte. Die Polarier waren eine androgyne Lebensform. Sie installierten die Firmamente ~ 2 riesige Hohlspiegel aus Eis im Orbit der Erde. Dadurch waren die Pole der Erde eisfrei, warm und bewohnbar.
Die Schaffung der Firmamente wird in der Bibel (AT) im 2. Schöpfungstag (1. Mose ~ Genesis) beschrieben.

Bild.1

Bild

Bild.2

Bild

Bild.1
Verlauf der Sonnenstrahlen,
bevor es die Firmamente gab.
Die Erde wird sonnenseitig stark erhitzt
und kühlt sich auf der abgewanten Seite stark ab.
(wie heute)
Bild.2
Berechung der Sonnenstrahlen
durch die 2 Firmamente.
Die Sonnenwärme wird gleichmäßig
unter den Firmamenten verteilt.

Die Firmamente gingen in den galaktischen Kriegen teilweise kaputt und bei der Vernichtung von Atlantis wurde der Rest davon zerstört. Die Eisbruchstücke schmolzen und regneten wochenlang zur Erde nieder. Dadurch stieg der Wasserspiegel weltweit erheblich an. In der Bibel ist dies als Sintflut beschrieben.

Vor 26.000.000 Jahren zerstörte eine alliierte Invasion, bestehend aus Dinoiden aus dem Bellatrix-System in der Orion-Konstellation und Reptoiden aus dem Sagittarius-System, diese erste irdische Zivilisation, ließ sich anschließend auf der Erde nieder und wurden mit der Zeit aber friedlich. Sie wurden zu den Hütern der Erde.
(In der Wissenschaft bezeichnet man diese Zeit als der Beginn der Herrschaft der Saurier. Saurier ist aber nur ein anderes Wort für Dinoiden und Reptoiden [Dinoiden = Dinosaurier / Reptoiden = Reptilien]. Sie waren keine Tiere!)

Vor 18.000.000 Jahren wurde Shamballa (auch Shankri La genannt), das bedeutendste, größte und prächtigste Lichtzentrum auf unserem Planeten errichtet. Es wurde auf der „Weißen Insel“ in jenem Meer erbaut, aus dem später die Wüste Gobi wurde. (Shamballa lag ursprünglich auf der physischen, heute auf der feinstofflichen Ebene.)

Vor etwa 18.000.000 Jahren siedelten Cetacäen auf der Erde, die Ackerbauern waren. Sie waren sehr hochentwickelte 1,50-1,80 m große pelzbehaarte Landlebewesen aus dem Cetussystem. (Heute bezeichnen wir sie als Prä-Cetacäen; die Landvorfahren der heutigen Wale und Delphine.) Die Cetacäen wurden im heutigen Osteuropa ansässigen. Die Dinoiden und Reptoiden kooperierten friedlich mit ihnen.

Bild

Vor etwa 10.000.000 Jahren begann die Repto-Dino-Allianz (Anchara-Allianz) aus dem Orionsystem ihre Kolonisatoren auf der Erde zu drängen, die Kultur der Prä-Cetacäen zu vernichten. Aber diese waren inzwischen viel zu friedlich geworden und es dauerte 2.000.000 Jahre, bis sie wieder die aggressive Politik ihrer Ahnen vertraten. Deshalb startete die Anchara-Allianz vor 8.000.000 Jahren einen Vernichtungsangriff. Doch die Prä-Cetacäen kamen diesen zuvor und rotteten gemeinsam mit Mutter Erde die angreifenden Dinoiden und Reptoiden weitgehend aus. Die überlebenden Dinoiden/Reptoiden retteten sich verzweifelt auf den Planeten Maltek und bauten diesen im Laufe der Jahrtausende als Anchara-Hauptquartier in unserem Sonnensystem aus. Maltek (heute Asteroidengürtel) war der 5. Planet in unserem Sonnensystem.
In diesem Krieg vor 8.000.000 Jahren sprengten die Prä-Cetacäen ihre mächtigen elektrischen Fusionsgeneratoren im Gebiet des heutigen Ural-Gebirges. Diese Aktion, die mit Mutter Erde und der Geistigen Hierarchie abgesprochen war, löste eine weltweite Katastrophe aus und machte dadurch die Erdoberfläche für 200 Jahre für große Lebewesen unbewohnbar. (Die Wissenschaft spricht hier vom plötzlichen Massensterben und Ende der Zeit der Dinosaurier.)
Ein kleiner Teil der überlebenden dinoiden/reptoiden Invasoren, dem die Flucht nach Maldek nicht gelang, retteten sich in die zahlreichen Höhlen der Erde in 3-8.000 m Tiefe und wurden dort ansässig, denn die Landflächen der Erde waren ja nun auf lange Zeit für sie nicht mehr bewohnbar. Auch rund 30.000.000 Prä-Cetacäen wichen mit ihren Raumschiffen in die Systeme Pegasus und Cetus aus. Weitere 30.000.000 dieses Volkes gingen in die Ozeane und entwickelten sich auf Grund ihres vollen Bewusstseins innerhalb von 4.000.000 Jahren zu den Meeressäugern, deren Nachfahren unsere Wale und Delphine sind. Sie sind seit dem die Hüter der Erde und ihrer Lebenssysteme unter Wasser. (Wale und Delphine leben heute im Gegensatz zu uns in der 12 Dimension. Nicht zufällig retten Delphine und auch Orcas Menschen vorm Ertrinken und vor Haien, obwohl die Wissenschaft sie teilweise als gefährliche Bestien (Orca = Killerwal) bezeichnet.)

LVZ ~ Leipziger Volkszeitung

Bild
Bild

Vor rund 7.300.000 Jahren entstand in der Lyra-Konstellation im Sternensystem Wega auf Betreiben der Cetacäen die erste menschliche Zivilisation aus einer Spezies ehemaliger Wasserprimaten als galaktische Hüter.

Bild

Vor etwa 4.500.000 Jahren wurde die Galaktische Föderation des Lichts durch die
Sternennationen aus den Systemen Leier, Sirius, Krebs und Zwillinge gegründet.

Vor etwa 2.000.000 Jahren schickte die Galaktische Föderation eine große
Gruppe galaktische Hüter (Sirianer) zur Erde und pflanzte damit die hyborneische
bzw. hyperboräische Kultur (2. Wurzelrasse) auf der Erde. Die Erde brauchte
wieder Landhüter. Sie lebten ebenfalls am heutigen Südpol. (Die Reste ihrer
Kultur sind unter dem Eis der Antarktis begraben.)

Die Hyperboräische Kultur wurde vor 1.000.000 Jahre ebenfalls von der dunklen Anchara-Allianz, dinoide und reptoide Dunkelmächte aus dem Orion-System (und von Maldek), zerstört.
Im Verlauf dieses 3. interplanetaren Krieges in unserem Sonnensystem zerstörten die Anchara-Schiffe die physischen Lebensbedingungen auf der Mars- und der Venusoberfläche und zerstörten auch die beiden Erd-Monde.
Die Dinosaurier und Reptilien (Dinoiden und Reptoiden) verwüsteten euer Sonnensystem und den Planeten Erde vor rund 1.000.000 Jahren. – berichten die Sirianer Washta, Sirai, Teletron und Mikah.
Die Schiffe der Galaktischen Föderation des Lichts hingegen zerschmetterten den Hauptsitz der Anchara-Allianz auf dem Planeten Maldek (ehemaliger 5. Planet in unserem Sonnensystem) mit Hilfe eines “Kampfsterns”, der ein gigantisches planetengroßes Raumschiff von der Galaktischen Föderation war, welches 3x so groß ist wie die Erde. Dabei wurde von den Sirianern ungewollt der ganze Planet Maldek mit vernichtet. Nur der künstliche Mond von Maldek, eine Maschinerie zum Schutze des 5. Planeten, bliebt völlig intakt. Die Reste dieses ehemaligen Planeten Maldek, der in den altsumerischen Überlieferungen Tiamat genannt wird, bilden den heutigen Asteroidegürtel.
Der “Kampfstern”, der zur Zerstörung des Hauptsitzes der Anchara-Allianz auf dem Planeten Maldek von den Sirianern gebaut wurde, umkreist seit dem zur Abschreckung gegenüber der Anchara-Allianz in einer langgestreckten Ellipse unsere Sonne. Ein Umlaufjahr dieses Kampf- und Schutzplaneten dauerte 3.600 Erden-Jahre. Dieser Kampfstern (später Nibiru genannt), diente den Anunnaki später über Jahrtausende als Lebensplattform; als Ersatz-Heimat-Planet.
Maldek war eine erdähnliche Welt von nahezu 46.690 km Durchmesser, die über 1.000.000 Jahre als Hauptquartier der Verbündeten des dunklen Anchara-Reiches diente. – aus der Sirius-Botschaft vom 15.08.2000
Euer Mond, diente einst dem trans-Marsianischen Planeten, den einige unter euch 'Marduk' (Maldek, Phaeton, Bellona oder jetzt auch Pax) nennen; der von uns bevorzugte Name für ihn ist 'Bellona'. – aus der Sirius-Botschaft vom 09.05.2006

Vor 900.000 Jahren gründete die Sirius-Kultur zusammen mit den Plejadiern und den Bewohnern unserer Venus das spirituell orientierte Reich Lemuria auf dem einst über dem Wasser liegenden Schwellenarmen der basalten Gebirgszüge im Pazifik. Mit den Lemurieanern (Sirianer = 3. Wurzelrasse) entstand eine neue Zivilisation auf der Erde. Es waren vollbewusste humanoide Wesen.
Vor dem Versinken der Kontinente Lemuria und später Atlantis gab es sieben große Kontinente auf diesem Planeten. Die Länder, die zu dem gigantischen Kontinent Lemuria gehörten, schlossen auch jene ein, die jetzt ebenfalls am Grund des Pazifischen Ozeans liegen, sowie außerdem Hawaii, die 'Oster-Inseln', die Fidji Inseln, die zahlreichen Inseln von 'Französisch Polynesien', Australien und Neu Seeland; ebenso Länder im Indischen Ozean und Madagaskar. All diese Inseln, die im Pazifischen Ozean existieren, bewohnt oder unbewohnt, sind ehemalige Bergspitzen des Kontinents Lemuria. Die Ostküste von Lemuria dehnt sich bis nach Kalifornien (U.S.A.) und darüber hinaus aus. ~ aus den Botschaften (2006) von Adama, König der unterirdischen Lemurianischen Stadt Telos.

Vor etwa 500.000 Jahren entstand aus einer erneuten sirianischen und plejadischen Besiedlung eine lemurische Tochterkultur im Atlantik auf dem einst über Wasser liegenden basalten Massiven im Bereich der heutigen Karibik. Sie waren die 4. Wurzelrasse auf die Erde. Das waren die Anfänge von Atlantis.

Vor 60.000 Jahren siedelten Santiner von Proxima Centauri, aus dem Alpha-Centauri-System, auf der Erde. Sie leben seit dem (ebenfalls wie die illuminatischen Reptoiden) in dem gigantischen Höhlensystem unter der Erde in 3-8.000 m Tiefe, weil sie selbst niedrig schwingen und die höheren Schwingungen auf der Erde nur mit großen Anstrengungen ertragen können.

Vor etwa 48.700 Jahren landeten die ersten Anunnaki (heute Annanuki) auf der Erde. Sie beuteten die Erde rücksichtslos aus und hinterließen gigantische wüste Flächen von Nordafrika über den Sinai, Arabien bis nach Indien und weiter zur Mongolei, angefangen von der Sahara in Afrika bin hin zur Wüste Gobi.

Bild

Etwa 300 Anunnaki siedelten auf dem Mars, um dort eine Raumschiffbasis für Großraumschiffe zu unterhalten. Das Starten von großen Raumschiffen war von der Erde aus wegen der Firmamente nicht möglich. Deshalb die Basis auf dem Mars, der ideale Bedingungen als Lande- und Startplatz bot. Man nannte diese Anunnaki Igigi. Die Igigi waren vermutlich auch die Konstrukteure der Marspyramiden in der Marsregion Cydonia, welche die NASA-Sonde Viking 1 im Juli 1976 fotografierte. Später siedelten sie sich in Atlantis an.
Die Anunnaki waren Meister in der Genetik. Sie manipulierten die Gene des frühen Urmenschen Homo erectus (in Schurubak) und schufen so eine menschliche Frau. Ihr Name war Lilit. Die Anunnaki nannten sie und ihre Nachkommen Lulu amelu. So erhielten die Anunnaki willige Arbeits-Sklaven für ihre Goldbergwerke.
Aus diesem Grund lässt sich die Evolution der Menschen nicht an Hand von Skelettfunden nachweisen. Es gab bei der Menschwerdung auf der Erde nicht nur diese Evolution, von der die Wissenschaft (nach Darwin) spricht. Eine normale Evolution hätte viele Millionen Jahre gedauert! Leiter des Biologischen Labors, in dem die genetische Manipulation gemacht wurde, war die Anunnaki-Frau NIN.MA. Vermutlich wird deshalb in so vielen Sprachen die Abkürzung von NIN.MA (Ma oder der Kosename Mama/Mami) als Begriff für Mutter benutzt.
Wissenschaftler haben vor einigen Jahren herausgefunden, dass alle Frauen miteinander verwandt sind und einen gemeinsamen Ursprung (Urmutter) haben. Diese Urmutter soll vor über 40.000 Jahren in Afrika gelebt haben. Bei Männer lässt sich das nicht nachweisen.
Diese (für euch ‘neue’) Geschichte enthält Einzelheiten über den gänzlich anderen Ursprung der Menschheit, der euch als Außerirdische identifiziert – wie eure Genetiger sehr wohl wissen! Ihr könnt als einzigartige und in der Tat 'anormale' Erdprimaten beschrieben werden! Denn ihr passt einfach nicht ins (bisher offiziell verkündete) Bild. Genetisch seid ihr den Cetacäen (Delfinen und Walen) näher als den Schimpansen oder Orang-Utans. Wenn ihr mehr über euren Ursprung wisst, wird all dies für euch eine Menge Sinn machen. – aus der Sirius-Botschaft vom 14.04.2009.

Vor ca. 30.000 Jahren verließen die Anunnaki die verwüstete Erde wieder und überließen ihre Schöpfung Lulu amelu (Homo sapiens, der unintelligenter Mensch) ihrem Schicksal. Und so lebten von da an Homo errectus und Homo sapiens friedlich neben einander.

Die ca. 300 Anunnaki, die vorher auf dem Mars ansässig waren (von den Anunnaki Igigi genannt), gingen wegen Streitigkeiten mit der “Erd-Anunnaki” nicht wieder mit zum Nibiru zurück. Sie siedelten sich auf der Erde in Atlantis an. Dieser anunnakische Einfluss machte sich bald in Atlantis bemerkbar. Diese nun anunnakischen Atlanter lehnten die atlantische Spiritualität ab und brachten dafür das Machtdenken und Fleischessen unter die Atlanter. So unterwanderten sie die Traditionen der Atlanter.
Zwischen den beiden Reichen Lemuria und Atlantis gab es aber bald Spannungen, denn die Bewohner von Atlantis wichen, beeinflusst von den Igigi, immer mehr von ihrer spirituellen Aufgabe ab und drifteten mehr und mehr in die geistige Finsternis ab. Kurz vor dem Untergang von Atlantis wanderten sie aus.

Vor ca. 30.000 Jahren bevölkerte die 5. Wurzelrasse, die Arianni (Sirianer, Plejadier und ein drittes unbekanntes Volk aus den Weiten des Alls) die Erde. Sie lebten anfangs am Nordkap von Grönland (das sagenhafte Königreich Thule) und zogen sich später (nach der Zerschlagung von Atlantis vor 13.000 Jahren) in die innere Erde zurück, wo sie heute noch leben. Sie sind humanoid, 3-4 m groß und haben heute noch ihr volles Bewusstsein.

Vor 26.000 Jahren versetzten die Führer von Atlantis den verschont gebliebenen Mond von Maldek mit Hilfe von Traktorstrahlen in eine Umlaufbahn um die Erde. Von Machtgedanken geleitet, waren sie Lemuria feindlich gesinnt. Durch die Anwesenheit der Anunnaki und der nach Atlantis übersiedelten Anunnaki vom Mars, den Igigi, ermutigt, führten die ethisch verkommenen Atlanter von diesem neuen Trabanten aus einen mörderischen Vernichtungsschlag gegen das Hüterreich Lemuria und dieses versank in den Fluten des Pazifik. (Reste des lemurischen Reiches sind z. B. Indonesien, Polynesien, Australien, die heutigen Fidshi-Inseln, auch Hawaii und der Südwesten der USA). Bei diesem Gewaltakt starben ca. 300.000.000 Lemurianer. Einzelne konnten sich retten. Einige (etwa 25.000) zogen sich in die innere Erde zurück und gründeten dort die Stadt Telos. Diese unterirdische Stadt, die heute in höherer Dimension und damit für uns nicht sichtbar ist, existiert unterhalb (gegenüber) des Mount Shasta in den USA (in der inneren Erde) und hat inzwischen etwa 1.500.000 (lemurische) Einwohner.

Unser von Maldek entliehene Mond ist ein technisches Artefakt; ebenso wie die beiden Marsmonde Phobos und Daimos (Furcht und Schrecken).
Euer Mond kann eure globalen Wettermuster wie auch die elektrischen und magnetischen Energiegitter eures Planeten beeinflussen. Er ist eine Vorrichtung, die eure Umwelt leicht manipulieren kann. Zum anderen kann der Mond die Menge an lebensspendenden Energien regulieren, die von der Sonne zur Erde kommen. – aus Sirius-Botschaft vom 15.08.2000

Vor etwa 13.000 Jahren ging das geistig-ethisch abgewirtschaftete atlantische Reich durch eine globale Katastrophe unter. (Die heutige Insel Kuba gehört zu dem ehemaligen atlantischen Territorium.) Grund war der Einschlag eines Asteroiden in den Atlantik. Dieser Vernichtungsschlag ging vermutlich auf das Konto der mit den Igigi zerstrittenen Anunnaki von Nibiru, die dabei viele Millionen opferten. Dabei wurden die schon beschädigten Firmamente restlos zerstört. Das Eis fiel als wochenlanger Regen zur Erde und löste damit die Sintflut aus. Damals begann das Kali-Yuga, das dunkle Zeitalter, die Finsternis.
Einige Atlanter, unter ihnen die Igigi (Anunnaki vom Mars), erfuhren von der bevorstehenden Vernichtung und wanderten über Nordafrika aus. Ein Teil dieser Auswanderer ließ sich in Ägypten nieder. Andere (die Igigi) siedelten sich am östlichen Mittelmeer an. Ihre Nachfahren und bildeten den jüdischen Stamm der Hebräer. Damit wurde die atlantische (heute alt-hebräische) Sprache der Igigi, die der Ursprung aller arabischen Sprachen war, zur ältesten Sprache der Menschheit.
Andere Atlanter zogen weiter bis in den zentralasiatischen Raum. Ein anderer Teil von Atlantern verließen die Erdoberfläche ganz und gingen zu den Arianni in die innere Erde, wo sie heute noch leben. Sie gründeten dort die Stadt Posid (unter Brasilien).
So kamen Teile des Atlantischen Wissens nach Ägypten, nach Palästina und weiter in den asiatischen Raum. Diese atlantischen Hebräer lagerten vermutlich auch die 19 Steinsarkophage, deren Inhalt das Atlantische Wissen enthielt, in der Höhle bei Jerusalem ein, welche die Ursache für den 1. und 2. Kreuzzug waren. Nach dem 2. Kreuzzug wurden sie von den Templern des neu gegründeten Templerordens im 12. Jahrhundert geborgen und nach Frankreich gebracht.
Ein Teil der Atlanter lebt heute unterhalb der City am Mato Grosso in Brasilien in der inneren Erde (in der Stadt Posid), sowie auch in weiteren kleineren unterirdischen Städte verstreut. ~ aus den Botschaften (2001-2006) von Adama, König der unterirdischen Lemurischen Stadt Telos.

Vor 13.000 Jahren änderte sich durch die Zerstörung der Firmamente das Klima auf der Erde. Die Pole begannen langsam zu vereisen. Dadurch verschlechterten sich die Lebensbedingungen für die Arianni im Norden Grönlands. Diese zogen sich deshalb in die innere Erde zurück.
Einige Arianni kamen damals für kurze Zeit noch mal auf die äußere Erde zurück und mischten sich genetisch mit den Menschen im heutigen Mittel-Europa. Deren Nachkommen bildeten als genetisch “aufgebesserte” Menschen die 6. Wurzelrasse, die Meruvianer (die in Anlehnung an die Arianni auch Arier genannt werden), auf der Erde. Sie lebten unter den dort lebenden Menschen und vermischten sich weiter mit ihnen und verbreiteten damit die genetische Aufbesserung. So trugen sie zum hohen Wissen (z. B. der deutschsprachigen Völker) bei. Nicht zufällig sind die meisten Erfindungen von Deutschen gemacht worden und das deutsche Volk wird deshalb auch “das Volk der Dichter und Denker” genannt. Die Nachkommen der Meruvianer leben auch heute noch unter uns.
Wer da glaubt hier etwas rassistisches zu lesen, der irrt! Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von jeder Art von Gewalt und Herrschaftsanspruch! Aber diese Information ist der Hintergrund zum hohen Wissen in Mitteleuropa, im deutschsprachigem Raum und der Deutschen selbst; und ihrer wirtschaftlichen Größe trotz der beiden Weltkriege. Dieses Wissen bekamen die Deutschen, um anderen zu dienen (zu helfen) und nicht um zu herrschen. – Anmerkung von Jophiel

Vor ca. 13.000 Jahren konstruierte und baute der Anunnaki Tahuti, der Bruder von Marduk/Ra, in Ägypten die Pyramiden von Gizeh, um die negativen Energien, die bei der Vernichtung von Atlantis entstanden, aufzuhalten.

Vor etwa 7.000 Jahren landeten erneut eine Gruppe Anunnaki im südlichen Zweistromland (Mesopotamien/Sumer) an Euphrat und Tigris. Sie bildeten hier ihre erste Kolonie E.DIN (Eden) um die Stadt Eridu (EN.KIs Stadt ~ Kontroll- und Raumfahrtzentrum); später auch Laarsa (EN.LILs Stadt), Lagasch (EN.LILs Stadt), Schurubak (NIN.MAs Stadt ~ Zentrum des Gesundheitswesens der Anunnaki), Bad Tibira (Ninurtas Stadt), Urim/Ur (Nannars Stadt), Nippur/Nibru-Ki (EN.LILs Stadt), Unug-Ki/Uruk (bibl. Erech ~ ANUs Stadt ~ die Stadt von König Gilgamesch), Sippar (Baalbeck ~ UTUs Stadt), Babili (Babylon, bibl. Babel ~ EN.KIs Stadt); später auch in Afrika (besonders Ägypten) und auf dem indischen Subkontinent entlang auf dem 30. Breitengrad.
EN.KI hatte je einen Nachkommen aus einer sexuellen Verbindungen mit 2 Menschen-Frauen. Ihre Kinder waren Adapa (Adam) und Titi (Eva). Sie sind die Urahnen des Homo sapiens sapiens, des intelligenten Menschen. Durch diese erneute “Genaufbesserung” entstand der moderne Mensch.
Als aber ihre menschlichen Nachkommen zu intelligent waren, manipulierten die Anunnaki diese gentechnisch. Dabei zerstörten bzw. blockierten sie 10 von 12 DNS und bauten auch eine „Schnittstelle“ im Gehirn ein, über die wir Menschen sehr leicht beeinflussbar sind. Damit waren wir Menschen leichter manipulierbar. Der Zeitpnkt dieser DNS-Zerstörung ist der, der in der Bibel als Zerstörung der Turms von Babel (Babylon) beschrieben wird. Nach dieser DNS-Reduzierung war es den Menschen nicht mehr möglich mental zu kommunizieren und sie mussten verbale Sprachen benutzen. Dabei entstanden die vielen verschiedenen Sprachen. (Die modere menschliche Genforschung hat 99% der DNS als Müll bezeichnet, da “wir ja nicht wissen, was sie wirklich bedeutet”. Die Ärzte rätseln zum Beispiel, was die DNS-Reste in unserem Körper bedeuten sollen. Sie bezeichnen diese als Junk-DNA.) Wegen dieser Degeneration unserer DNS liegt auch der größte Teil unseres Gehirns (ca. 90%) brach.
Die Anunnaki arbeiteten nun auch mit jenen Reptoiden (auch Reptiloiden oder Chitaui genannt) zusammen, die seit Urzeiten (seit 8 Mio. Jahren) in den unterirdischen Höhlen hausten und von hier aus ihren Einfluss geltend machten. Überall dort, wo Schlangen oder Drachen als Symbol benutzt werden (zum Beispiel: verborgene Bruderschaften), wirkte der Einfluss dieser Reptoiden. Ebenso arbeiteten die Anunnaki auch mit den unterirdisch lebenden Santinern zusammen, die schon immer mit der Reptoiden eine Allianz bildeten. Die Anunnaki und ihre Verbündeten Reptoiden und Santiner wurden wie Götter verehrt. Sie gründeten für die Menschen die Religionen in Sumer, Ägypten, Griechenland, Kleinasien, Israel-Judäa, Persien und im ganzen arabischen Raum, Indien, später auch Süd- und Nordeuropa. Die jüngeren Abkömmlinge aus der Verbindung zwischen Anunnaki und Menschen wurden in Hellas als Titanen, in Nordeuropa als Asen und Wanen, in Indien als Adjiti und in der hebräisch-semitischen Überlieferung als Söhne des Noah bekannt waren.
Sie unterzogen euch einer Gehirnwäsche. – aus der Sirius-Botschaft vom 05.03.2002.
Die alten reinrassigen Anunnaki hatten eine Lebenserwartung von ca. 3-4.000 Jahren. Die jüngeren Generationen von Mischlingen aus Anunnaki und Menschen wurden nicht mehr so alt. Im Alten Testament wurden viele “Helden” bis fast 1.000 Jahre alt. Das ist richtig! Es waren Anunnaki-Abkömmlinge aus diesen Verbindungen!

Stammbaumauszug der Anunnaki von Nibiru und denen auf der Erde:

blaublütige Anunnaki: Herrschergeschlecht - reinrassig = fett/blau
Kinder aus Verbindungen mit Herrschergeschlecht und anderen Anunnaki = fett/violett
Anunnaki-Menschen-Nachkommen (Vater Anunnaki + Mutter Mensch [oder umgekehrt] = fett/braun)
Menschen untereinander = Vater Mensch + Mutter Mensch = braun)
~ männlich (normal) + weiblich (kursiv)

An + Antu ~ 1. Herrscher auf Nibiru
├─ An.Ki ~ 2. Herrscher auf Nibiru
├─ An.Ib + Nin.Ib ~ 3. Herrscher auf Nibiru
│ └─ An.Schar.Gal + Kin.Schar.GaI ~ 4. Herrscher auf Nibiru
│ ├─ An.Schar + Kin.Schar ~ 5. Herrscher auf Nibiru
│ │ └─ En.Schar + Nin.Schar ~ 6. Herrscher auf Nibiru
│ │ └─ Du.Uru + Da.Uru ~ 7. Herrscher auf Nibiru
│ │ (Adoptivsohn) ─ Lahma + Lahama ~ 8. Herrscher auf Nibiru
│ └─ Alam + ?
│ │
│ (mehrere Generationen)
│ │
│ └─ Alalu + ? ~ 9. Herrscher auf Nibiru
│ └─ Damkina (Ninki) + E.A. (Nudimmud, EN.KI)
└─ En.Uru + Nin.Uru
└─ En.Ama + ?

(mehrere Generationen)

└─ Anu + Antu (Nummu) ~ 10. Herrscher auf Nibiru
├─ E.A. (Nudimmud, EN.KI, Ptah, griech. Prometheus) [Mutter= Konkubine Nimul] + Damkina (Ninki)
│ ├─ Marduk (Ra [Re]) + Sarpanit
│ │ ├─ Azar + Gattin Asta
│ │ │ └─ Horon
│ │ ├─ Satu + Gattin Nebat
│ │ └─ Nabu (Nabo, Neptun, Nabih, in der nord. Edda Nep) + ?
│ │ └─ Merowech ~ Begründer der Merowinger-Dynastie
│ ├─ Nergal (Erra der Vernichter) + Ereschkigal
│ ├─ Gibil + ?
│ ├─ Ninagal + ?
│ ├─ Ningischzidda (ägyp. Thoth, Tahuti [Tehuti], griech. Hermes Trismegistos, maya. Kukulkan, inka. Quetzalcoatl)
│ │ ~ (Die Sphinx von Giseh ist das Abbild von Thoth; jetzt aufgestiegener Meister)
│ ├─ Geschtinanna + ?
│ ├─ Dumuzi (ägypt. Osiris) + Braut Inanna (Isis, Ischtar, Aphrodite, Venus)
│ │ └─ Horus
│ ├─ Tochter von Halbschwester Ninma (Ninharsag, Ninki) + ?
│ ├─ Tochter von Halbschwester Ninma (Ninharsag, Ninki) + ?
│ ├─ Adapa (bibl. Adam; Sohn von EN.KI + Menschen-Frau) + Titi Adapas Schwester
│ │ ├─ Abael (bibl. Abel)
│ │ ├─ Ka-In (bibl. Kain) + Awan Ka-Ins Schwester
│ │ │ └─ Ka-Ins (Kains) Nachkommen = Indianer Nord- und Süd-Amerikas
│ │ ├─ Awan + Ka-In (Kain)
│ │ ├─ Azura + Sati (Seth)
│ │ │
│ │ ├─ (mehrere Mädchen)
│ │ │
│ │ └─ Sati/Satu (ägyp. Seth, bibl. Seth) + Azura Satis Schwester
│ │ ├─ Enschi (bibl. Enoch) + Noam Enschis Schwester
│ │ │ └─ Kunin + Mualit Kunins Halbschwester
│ │ │ └─ Malalu + Dunna (bibl. Mahalalel) Malus Cousine
│ │ │ └─ Irid (bibl. Jared) + Baraka Irids Cousine
│ │ │ └─ Enkime (bibl. Enoch) + Edinni Enkimes Halbschwester
│ │ │ ├─ Matuschal (bibl. Methusalem) + Ednat
│ │ │ │ └─ Lu-Mach (bibl. Lamech) + Batanasch
│ │ │ ├─ Ragim + ?
│ │ │ ├─ Gaidad + ?
│ │ │ └─ Sarpanit + Marduk (Ra, Re)
│ │ └─ Noam + Enschi
│ ├─ Titi (bibl. Eva; Tocher von EN.KI + Menschen-Frau) + Adapa Titis Bruder
│ └─ Ziusudra (bibl. Noah, griech. Uranos, röm. Jupiter, alt-ind. Dyaus-Pitar) (Sohn von EN.KI + Batanasch ) + Emzara
│ ├─ Schem + ?
│ │ └─ Arbakad (bibl. Arpachschad) + Hohepristerin
│ │ ├─ Scharru-Kin (Sargon 1.) ~ 1. König von Agade in Sumer ~ Geliebter von Inanna
│ │ │ └─ ...
│ │ │ └─ Naram-Sin ~ 2. König von Agade in Sumer
│ │ └─ Ibru
│ │ └─ Tirhu (bibl. Terah) Orakelprister (2193 v.u.Z. - 2096 v.u.Z. = 97 Jahre)
│ │ └─ Ibru-Um (bibl. Abraham, arab. Ibrahim) (2123 v.u.Z. - 1800 v.u.Z. = 323 Jahre) + Sarah
│ │ └─ ... (bibl. Isaak) (2023 v.u.Z. - .... = ... Jahre)
│ │ ├─ ... (bibl. Esaus)
│ │ └─ ... (bibl. Jakob, später auch Israel genannt)
│ ├─ Ham (griech. Kronos, germ. Odin) + ?
│ └─ Japhet/Yafet + ?
├─ EN.LIL + Sud (Ninlil) ~ Herrscher in Mesepotamien
│ ├─ Sin (Ninurta, Ischum Der Versenger, Elohim, Jereva [Jehova]) [Mutter Ninma [Ninharsag]] + Ba’u Tante
│ ├─ Nannar + Ningal ~ König von Ur (vor der Sintflut)
│ │ ├─ Utu (Shamasch) + Aya
│ │ │ └─ Etanna + ? ~ 1. König und hoher Priester von Ur (nach der Flut)
│ │ │ └─ Enmerkan + ? ~ 2. König und hoher Priester von Ur
│ │ │ └─ Lugul-Banda Großer Mann (bibl. Erech) + Gattin Ninsun ~ 3. König und hoher Priester von Ur
│ │ │ └─ Gilgamesch + ? ~ 4. König und hoher Priester von Ur
│ │ ├─ Inanna (ägypt. Isis, arab. Ischtar, griech. Aphrodite, röm. Venus) + Bräutigam Dumuzi (ägypt. Osiris)
│ │ └─ Ereschkigal + Nergal
│ └─ Ischkur (Dudu/ arab. Adad) + Schala
├─ Ninma (Ninharsag, Ninki) Leiterin des Medizinischen Zentrums auf der Erde
│ ├─ Sin (Ninurta) [Sohn mit ihrem Halbbruder EN.LIL] + Ba’u Tante
│ ├─ Tochter mit Halbbruder E.A. + ?
│ └─ Tochter mit Halbbruder E.A. + ?
└─ Ba’u + Sin (Ninurta)

Der griechischer Zeus, ein Anunnaki, war gleichzeitig auch der nordischer Balder. Der biblische Moses war gleichzeitig der Pharao Echnaton, der ebenfalls ein Anunnaki (aus Atlantis) war. Auch der biblische Abraham, der seine Schwester heiratete, war anunnakischer Abstammung in der 6. Generation von E.A./EN.KI, also königlichen Geblüts.
Anunnaki-Herrscher hatten viele Kinder mit der eigenen Frau und auch mit Konkubinen. Unter den Anunnaki war es üblich, (Halb-) Schwestern zu heiraten, damit in der Erbfolge das “Königliche (blaue) Blut” erhalten blieb. Aber Anunnaki hatten auch oft Kinder mit Menschenfrauen. Das wird in der Bibel (1. Testament) erwähnt.

Die Anunnaki traten zunächst als „Herren“ und „Gebieter“ auf und wurden später als Götter verehrt. Sie verbündeten sich aber auch teilweise mit der unterirdisch lebenden Reptoiden und Santinern. Und so gab es dann unter den anunnakischen Göttern auch reptoide Götter (ind. Kali) und santinische Götter (griech. Pan, Satyrn [Begleiter des anunnakischen Dyonysos], Faun ~ christl. Satan, Teufel, Mephisto; arab. Scheitan).

Richtigstellung zum Alten Testament:
Den Turm zu Babel (Babili, Babylon) zerstörte der Anunnaki EN.LIL.
Der Anunnaki Nergal zerstörte die Jordan-Städte Sodom und Gomorra im Kampf gegen seinen Bruder Marduk (Ra/Re).

Bild

Bild

Vor 5.500 Jahren bauten die Anunnaki die Sphinx von Gizeh zu Ehren Tahutis (Thoths). Die Sphinx ist das Abbild von Tahuti und hat eine hohe spirituelle Bedeutung. Unter der rechten Vorderpranke ist die von Tahuti angelegte Kammer des Wissens. Sie ist zur Zeit noch energetisch verriegelt und somit für uns Menschen, auch für die dort intensiv suchenden amerikanischen Forscher und Militärs, noch unerreichbar.

Merowech (Sohn von Nabu; Enkel von Marduk; Urenkel von EN.KI; Ur-Ur-Emkel von Anu, dem Herrscher von Nibiru) war der Begründer der Merowinger.
Die Merowinger wähnen sich eines rund 5.000 Jahre alten Stammbaumes - allerdings von jeher gepaart mit Satanismus. Sie meinen, wessen man nicht selbst imstande ist, bedarf der Hilfe von Dämonen, Abgesandten Satans. (Zitat aus politikglobal.net/home.html)
(Vermutlich weist der Autor dieser Seite mit den Abgesandten Satans auf die Zusammenarbeit mit den Santinern hin ~ Anm. von Jophiel)

Vor 5.000 Jahren sandte uns die Spirituelle Hierarchie den großen Lehrer Krishna, um göttliche Impulse in unser Bewusstsein zu lenken.
Ebefalls vor 5.000 Jahren siedelten Plejadier als die 7. und letzte Wurzelrasse, die Paradiesier, auf der Erde im heutigen Mittelamerika an. Sie kam durch ein Zeitfenster zur Erde und nannten sich nach dem hellsten Stern in den Konstellation der Plejaden: Maya. Auch benutzen sie den galaktischen Kalender der Arcturianer und spezifizierten ihn auf Erdbedingungen. Wir kennen ihn heute als den 13-Monde-Maya-Kalender.

Vor ca. 4.000 Jahren trennten die Anunnaki das Männliche und Weibliche im Menschen. Nach dieser Trennung unterdrückten sie das Weibliche und erschufen damit die Patriarchie. Durch diese Abspaltung des Weiblichen wurden die Menschen machtloser und damit noch leichter manipulierbar.
(Der patriarche Gedanke wurde vor 2.300 Jahren beim Umgestalten der Bibel mit „eingewebt“, um zu verhindern, dass sich in der jüdischen (später auch christlichen) Religion das Männliche und Weibliche im Menschen wieder verbindet und die Menschheit damit ihre Stärke zurückgewinnt.)
Auch wurde durch die herrschenden Anunnaki 10 von 12 DNS bei uns zerstört, um uns “gefügiger” zu machen. Dadurch konnten wir nicht mehr mental miteinander kommunizieren und mussten verbale Sprachen entwickeln. Diese waren aber von Ort zu Ort verschieden. Damit trennten uns die Anunnaki immer mehr von einander. “Teile und herrsche!” - das anunakische Prinzip. Dies wurde in der Bibel erwähnt als die Zeit der Zerstörung des Turmes von Babel, welchen in Wahrheit EN.LIL zerstörte.

Vor rund 3.200 ertranken unzählige während der von den Anunnaki gesteuerten Utnapishtim-Flut (auch Gürtelhochflut genannt) im Zweistromland. In der Bibel als Sintflut bezeichnet.

Zur Zeit des babylonischen Königs Mammurabi 1762 v.u.Z. wurde (Anunnaki) Ra/Marduk offiziell als Weltkönig (Sonnengott) ausgerufen. Dies aktivierte Ra/Marduks Cousin Sin/Ninurta und er ließ sich als Mondgott ausrufen, um seinen verhassten Vetter zu entmachten. Dies gelang ihm mit Hilfe des persischen Achämenidenkönig Kyros II. im Jahre 539 v.u.Z., als dieser in Babylon einzog und die Vorherrschaft von Ra/Ninurta (den der Perserkönig als Ahura Mazda kannte) besiegelte. Sin/Ninurta ließ unter dem Symbol des Halbmondes das Persische Weltreich errichten.

Bild

Bild

Vor 3.400 Jahren ersetzte der ägyptische Pharao Echnaton, der selbst Anunnaki war, die alte Viel-Götter-Religion der Anunnaki-Götter durch eine Ein-Gott-Religion. Er heiratete nicht zufällig Nofretete, die geheimnisumwittertste ägyptische Königin, die aus dem NICHTS erschien und genau so plötzlich von der Bildfläche verschwand. Es gibt nicht geringsten Hinweis über ihre Geburt oder Kindheit. Ebenso ist ist nicht bekannt, (ob) wann und wo sie starb. Die Wahrheit ist einfach. Sie kam aus den Plejaden und nach Echnatons Herrschaft kehrte sie wieder dorthin zurück. In der neuen Religion wurde der Sonnengott und damit das Licht angebetet. Es war vermutlich der erste Versuch, den wahren Glauben an den ALLES-WAS-IST oder ALLES-IN-EINEM oder VATER-MUTTER-GOTT (dem wirklichen Schöpfer) unter die Menschen zu bringen. Später lebte dieser Glaube auch unter den Gnostikern und den frühen Christen bis Kaiser Konstantin auf dem Konzil von Nizäa (325 u. Z.) die christlichen Dogmen als Gesetz ins Leben rief. Wer anders dachte, wurde getötet.
Vor ca. 1.000 Jahren unter den Katahern in Südfrankreich, die eng mit den Templern verbunden waren, gab es auch diesen Glauben an ALLES-WAS-IST oder ALLES-IN-EINEM ohne Religion mit vielen kirchlichen Würdenträgern. Deshalb wurden sie auch bald von den christlichen Machthabern gnadenlos verfolgt und ausgelöscht.

Vor 3.000 Jahren einigte König David die 12 Stämme der Israeliten. Die Zahl 12 bestimmte den Weg der Juden. Vermutlich brachten die vor der atlantischen Katastrophe geflohenen atlantischen Anunnaki (die Igigi), die wahrscheinlich dort den Stamm der Hebräer bildeten, die energetische Bedeutung der 12 nach Judea. Wir erkennen dies noch heute in unserer Zeitrechnung:
1 Jahr = 12 Monat,
1 Tag = 2x 12 = 24 Stunden,
1 Stunde = 5x 12 = 60 Minuten,
1 Minute = 5x 12 = 60 Sekunden.
Aber auch noch an anderer Stelle finden wir dieses 12er-System:
1 Dutzend = 12
Es wird recht schwierig, wenn man Geschirr, Gläser, Bestecke, usw. kauft und eine andere Anzahl als ein halbes Dutzend (6 = 1/2 12) oder ein Dutzend (= 12) haben will. Der Einfluss der 12 ist nicht zu übersehen. So zieht sich der Einfluss der 12 wie ein roter Faden auch durch unser Leben. Die Zahl 12 hat eine positive Energie, die wir nutzen sollten.
Jesus und seine 12 Jünger waren zusammen 13. Diese 13, die auch von den Mayas im ihrem System verarbeitet wird, ist nicht etwa eine Unglückszahl, sondern hat viel Positives an sich. Jesus hätte niemals eine Gruppe von 13 Personen gebildet, wenn diese Zahl etwas Negatives in sich getragen hätte.
Nach neusten Erkenntnissen sind die heutigen Juden zu 80-90% Abkömmlinge des Kasachischen Volkes, welches etwa um 900 geschlossen zum Judentum konvertiert ist. Die Nachkommen des Semitischen Stammes (der Juden unter König David) sind die heutigen Palestinänser, die gar keine gläubigen Juden mehr sind. (So heißt antisemitisch eigentlich: antipalestinänsisch.) Der hebräische (verschollene) jüdische Stamm bestand aller Wahrscheinlichkeit nach aus den vor dem atlantischen Untergang geflohenen Igigi (atlantischen Anunnaki), denn das Hebräisch ist die älteste Sprache der Menschheit. Es wurde schon in Atlantis gesprochen!
Es gibt drei große Spachgruppen:
1. Das Chinesisch und ihre Sprachverwandten ~ Ursprung ist die Sprache aus Lemuria.
2. Das Arabisch (und Hebräisch) und ihre Sprachverwandten ~ Ursprung ist die Sprache der Anunnaki.
3. Das Europäische und ihre Sprachverwandten ~ Ursprung ist die Sprache der Arianni und vor allem der Meruvianer.
(Wer ein Volk oder andere große Gruppe verurteilt, macht immer einen gravierenden Fehler (und verstößt gegen das universelle [Göttliche] Gesetz); egal ob es sich dabei um Juden, Moslems (Araber), Protestanten oder Katholiken, Amerikaner, Deutschen, Polen oder Anunnakis und andere Außerirdische, Gläubige allgemein, Religionen, Sekten, Afrikaner, Rassisten oder Kommunisten handelt!)

Vor 2.500 Jahren sandte uns die Spirituelle Hierarchie den göttliche Lehrer Buddha, um göttliche Impulse in unser Bewusstsein zu lenken.

Vor 2.300 Jahren wurde die Bibel auf Druck der “göttlichen” Anunnaki verfälscht! Aus den ursprünglich 12 Geboten wurden nun die 10 Gebote, die ausschließlich für Männer geschrieben wurden, denn die Anunnaki führten die Patriachie unter den Menschen ein. Das Umarbeiten des 1. Buch Moses erledigten die jüdischen Priester im Babylonischen Exil und projezierten alles auf ihren anunnakischen Gebieter Ninurta, der sich als einziger und wahrhaftiger Gott feiern ließ. Er wurde zum strafenden und rachsüchtigen Gott der Bibel. Ninurta war der älteste Sohn von EN.LIL, bezeichnete sich selbst als Mondgott oder Elohim, sein Symbol ist der Halbmond.

Vor 2.000 Jahren (zur Zeitenwende) sandte uns die Spirituelle Hierarchie den Chistus (Christ Michael, Souverän und Hüter unseres Universums), um göttliche Impulse in unser Bewusstsein zu lenken. Dieser vereinigte sich in dem großen Lehrer Esu Immanuel (uns bekannt als Jesus) mit der Seele Sandadas (zur Doppelinkarnation), als dieser etwa 30 Jahre alt war und begleitete ihn noch während seine Flucht mit Maria Magdalena nach Frankreich (nach dem Zeitpunkt der inszenierten Kreuzigung) und doch verließ die Seele von Christ Michael den Körper von Jesus wieder. Jesus lebe nun (nur noch) mit der Seele des Lord Sananda weiter. Christ Michael nennt sich heute auch ATON oder Gyeorgos Ceres Hatonn, Chef-Kommandant des Erdprojektes ‚Übergang’, Flugkommando Plejadischer Sektor, Flotte der Intergalaktischen Föderation, Ashtar-Kommando.)
Die Kreuzigung war ein technisches Hologramm, welches (vermutlich) von den Anunnaki erzeugt wurde. Alle Zuschauer erlebten eine Kreuzigung, die in Wirklichkeit eine Illusion war. Jesus starb nicht am Kreuz! Er flüchtete zur gleichen Zeit der manipulierten Kreuzigung mit Maria Magdalena aus Jerusalem nach Frankreich. Dort lebte er lange Zeit mit ihr. Sie hatten drei Kinder (1. Tochter, 2. Sohn, 3. Tochter). Nach dem Tod von Maria Magdalena (mit über 90 Jahren) wanderte Jesus von Frankreich nach Zentral-Asien, wo er nochmals ein Kind (Sara) hatte und dort im Alter von etwa 150 Jahren starb. (Seine Wiederkehr hat Lord Sananda für die Zeit kurz vor dem Jahr 2012 vorausgesagt. Damit ist vermutlich die Wiederkehr von Christ Michael >>>dem Christus<<< gemeint. Auch die Filmindustrie nahm sich schon dieses Themas an. Aber sie “veröffentlichten” nur einen Teil der Wahrheit, um die Gläubigen nicht zu sehr zu provozieren.
Wenn man in folgender Aufstellung von der Jesusfamilie in Frankreich
Jesus + Maria Magdalena, 1. Kind (Mädchen) + 2. Kind (Junge) + 3. Kind (Mädchen)
einiges streicht (wie folgt)
Jesus + Maria Magdalena, 1. Kind (Mädchen) + 2. Kind (Junge) + 3. Kind (Mädchen)
haben wir die Situation, die in dem Film “Sakrileg” von Dan Brown erwähnt wird.

Bild

Im Jahr 325 vermischte der römische Kaiser Konstantin 1. (der Große) auf den Ersten christlichen Konzil von Nicäa (heute Iznik ~ Türkei) das Sol Invictus (unbesiegbarer Sonnengott = Ra/Marduk) mit der Erscheinung des Jesus Christus. Auch wurde durch seine Initiative die Reinkarnation aus dem Christentum gestrichen und die Dreifaltigkeit eingeführt und noch so manche andere Änderung im Christentum und in der Bibel. Obwohl Konstantin selbst kein Christ war, erhob er das Christentum zur Staatsreligion, nachdem er es gründlich in seinem Sinne verändert hatte. Wer diese Änderungen nicht übernehmen wollte, wurde unbarmherzig verfolgt und getötet. Dieses Schicksal ereilte damals fast alle der antiken Gnostiker.

Um 600 konterte Sin/Ninurta und ließ unter dem Banner des Halbmondes Mohammed den Islam (Unterwerfung) verkünden, unter diesem das Persien für Ninurta zurückerobert wurde. Dazu wurde Mohammed (nach heutigen Angaben seiner Seele) mit anunnakischen Implantaten ausgestattet, so dass er ein willenloses Werkzeug der Anunnaki wurde.

Um 830 verließen die Paradiesier (die alten Mayas) unsere Erde wieder durch ein Zeitfenster. Ihr Wissen ließen sie in den Kulturen der neuen/menschlichen Mayas, der Inkas, der Azteken usw. zurück.
Die Paradiesier waren/sind Plejadier, die als Nachkommen der Anunnaki (Annanuki) aus der Zukunft zu uns kamen. Die Entwicklung der Plejadier in der Zukunft steckt fest, weil ihre Vorfahren (Anunnakis) viel wichtiges zerstört haben, was für das Weiterkommen der Plejadier notwendig ist. Deshalb versuchen sie diese Zerstörung in ihrer Vergangenheit (= unserer Gegenwart) zu “reparieren”. Zeitreisen sind für Wesen ab der 5. Dimension möglich.

Im Jahr 1117 fand der französische Ritter Hugo von Payns in einer Gruft in der Stadt Jerusalem nach längerem Graben 19 Steinsarkophage, welche mit beschriebenen Lederrollen und anderen, teilweise heute noch unbekannten, Materialien gefüllt waren. Auch die Piri-Reis-Weltkarten waren darin enthalten. Diese Sarkophage wurden von den Atlantern (vermutlich den verschollenen Hebräern) dort vergraben und enthielten das atlantische Wissen. Im Jahre 1119 wurden die Sarkophage durch den inzwischen gegründeten Templerorden nördlich von Nizza (Süd-Frankreich) in eine Grotte gebracht.

Bild

Bild

Über der Grotte bauten die Templer eine Pyramide, die heute noch teilweise steht (siehe Fotos von Herbert G. aus Wien). Dadurch bekamen die Templer Kenntnis über den Schöpfungsplan und das Kosmische Wissen. Die Nutzung der Geometrie des Goldenen Schnitts ist ein Teil der Anwendung des atlantischen Wissens. In den Schriften war auch die Geschichte der Menschheit bis in die heutigen Tage (bis 2012) aufgezeichnet und auch die Johannes-Offenbarung wurde darin teilweise bestätigt. Ebenso stand darin, dass die Atlanter ihr Wissen wiederum von den Bewohnern des Sirius hatten. Auch über Jesus stand einiges "Neues" in den Schriften; über seine Ehe mit Maria Magdalena, seine Kinder und seinen Tod im hohen Alter.
Am 13.10.1307 gab der französische König (Philipp IV., der Schöne) den Befehl zur Niederwerfung der Templer. Der Papst Clemens V. unterstützte die Niederwerfung der Templer. Am 18.03.1314 ließ Philipp IV. den Großmeister Jacques de Molay öffentlich verbrennen. Die Templer flüchteten in die verschiedensten Richtungen. So auch nach Portugal, England und Schottland. Dort schloss sich ein Teil der bereits existierenden Freimaurerlogen an und brachten in diese das Atlantische Wissen ein.
Später verbreitete man, die Tempelritter hätten nach langem Suchen in Jerusalem die Bundeslade gefunden. Dies war aber nicht so, denn im 20. Jahrhundert hat man die Steinsarkophage bei Paris gefunden.
Ebenfalls im 14. Jahrhundert wurden auch die in Südfrankreich lebenden, eng mit den Templern verbundenen gnostisch denkenden Katharer erbarmungslos verfolgt, gefoltert und fast völlig ausgerottet.

1492 entdeckte Christoph Kolumbus Amerika. Er wusste sehr genau, dass dort Land war, als er nach Westen segelte. Er war mit der Tochter eines illegalen Templers verheiratet und kannte daher einen Teil des atlantischen Wissens; besonders das Geographische.

Im 17. Jahrhundert erkannte der deutsche Jesuit Athanasius Kircher (1601-1680), dass es Leben in großer Tiefe in Unterirdischen Höhlen gibt. Er vermutete, dass es unterirdisch riesige Höhlensysteme geben muss. Auf der Mittelmeer-Insel Malta fand er eine große Kolonie von „Subterranen“, wie er sie nannte (sub = unter, terra = Erde). Kircher dachte an riesige Hohlräume im Erdinneren, die besiedelt sein könnten.
Auch der Astronom Edmund Hallay (1656-1742), nach dem der berühmte Komet benannt ist, glaubte an gigantische Höhlensysteme.

Am 01. Mai 1776 gründete Adam Weishaupt im Auftrag von Mayer Amchel Bauer (nannte sich später Rothschild) den Illuminatenorden. Beide waren Werkzeuge der wirklichen Illuminaten, der unterirdisch lebenden Reptoiden. Mit dem Illuminatenorden sollte der Grundstein für eine reptoid-gesteuerte Weltherrschaft gelegt werden. Damit sollte die alleinige Herrschaft der Anunnaki und ihrer (adligen) Lakaien endlich gebrochen werden.

Zum Ende des 18. Jahrhunderts überrannte der Pariziersohn Bonaparte, der sich bald den Namen Napoleon (heißt: Löwe des „Nabu“ [Nabu oder auch Napo = Anunnaki Neptun - Sohn des Marduk]) zulegte, Europa. Er wurde von den ägyptischen Pyramiden, die stets mit Ra (Marduk) in Verbindung gebracht worden, magisch angezogen.

Am 03. April 1829 segelte der schwedische Fischer Jens Jansen mit seinem Sohn Olaf (1811-1906) zum Fischfang und kam durch eine Öffnung am Nordpol in die innere Erde. Beide verweilten dort rund 4 Jahre und 8 Monate unter den bis zu 4 m großen Bewohnern des Erdinneren, den Arianni. Der Vater verunglückte auf dem Rückweg durch das „Südpolloch“. Olaf Jansen rettete sich auf einen treibenden Eisberg und wurde dort von einem schottischen Walfänger geborgen.
~ aus: Die Reise in die inneren Erde von Olaf Jansen http://home.datacomm.ch/j.wehner/erde/index.html

In seinem Brief vom 15. August 1871 zeigte der Satanist Albert Pike, Souveräner Großmeister der Schottischen Freimaurer der südlichen Jurisdiktion der USA und späteren Gründer des Ku Klux Klans, dem Illuminatenführer Guiseppe Mazzini den Plan für die Eroberung der Welt in drei Weltkriegen auf, den Weg für die Errichtung der Neuen Weltordnung. Dabei sollte die Welt nach dem jeweiligen Krieg in eine immer stärkere internationale Kontrolle unter Illuminatenführung gebracht werden.
~ Nach dem 1. Weltkrieg sollte eine internationale Kontrollorganisation (der Völkerbund)
gegründet werden.
~ Nach dem 2. Weltkrieg sollte eine stärkere internationale Kontrollorganisation (die UNO)
die Geschicke der Welt lenken.
~ Nach dem 3. Weltkrieg sollten die Völker so ausgeblutet sein,
dass sie einer globalen diktatorischen Weltregierung zustimmen.
Dieser erstaunliche Brief war viele Jahre lang in der britischen Museumsbibliothek in London zu besichtigen.

1884 - erster offizieller Hinweis, dass die Erde hohl sein muss:
Wir bestätigen nicht, dass das Eis bis hinauf zum Pol geht. Wenn man einmal durch die große Eisbarriere hindurch gebrochen ist, erschließt sich dem Forscher eine neue Welt. Das Klima ist mild wie das Englands und später balsamgleich wie auf den griechischen Inseln. – dies stand am 10.05.1884 in der „Norwood Revue“ in England (aus: Eine Reise zur inneren Erde http://www.hohle-erde.de)

Bild

Anmerkung von Peter Zahn und Wolfgang Nebrig:
Wir haben über die Entstehung der Erde gelernt, dass sie eine glühende, flüssige Kugel war, die langsam abkühlt. Deshalb wäre die äußere Kruste schon abgekühlt und hart und das Innere der Kugel noch flüssig. Was aber haben die Wissenschaftler bei dieser Theorie übersehen? Sie haben die Rotation der Erde dabei nicht beachtet. Durch diese Drehbewegung entsteht eine Oberflächengeschwindigkeit am Äquator, die sich wie folgt errechnet:
Der Erdumfang ist ca. 40.000 km; eine Umdrehung dauert rund 24 Stunden. Rechnen wir mit diesen gerundeten Werten, so erhalten wir eine Oberflächen- geschw. am Äquator von rund 1.660 km/h (40.000 km : 24 h = 1.666,67 km/h [periodisch/gerundet]). Diese Oberflächengeschwindigkeit und die damit verbundene Fliehkraft ist viel zu groß, als dass diese vernachlässigt werden kann.
Stellen wir uns also theoretisch einen Versuch vor: Wir nehmen einen Globus von etwa 1 m Durchmesser und füllen diesen mit 20 l angerührtem Gips. Nun bringt man diesen Globus in eine Drehbewegung die dem Verhältnis zur Erdrotation entspricht. Wir lassen diese Eigendrehbewegung so lange bestehen, bis der Gips im Inneren hart geworden ist. - Was ist passiert? Die Gipsmasse hat sich am inneren Äquator des Globus gesammelt und ist dann in Richtung Pole breitgelaufen. Wenn wir jetzt der formgebenden Globus entfernen, haben wir das Modell eines Planeten, wie er sein müsste; auch unsere Erde müsste so sein. Die äußere Begrenzung (in unserem Versuch der Globus) wird durch die eigene Gravitation und die Weltraumkälte geregelt. Nach unseren physikalischen Schulkenntnissen müssten demnach alle Planeten (inkl. unsere Erde) hohl sein!
Nach Angaben der Sirius-Bewohner sind alle Planeten Hohlwelten und die Bewohner wohnen stets im Inneren. Die Planeten werden als Hohlkugel erschaffen nach physikalischen Gesetzen, die uns noch fremd sind.
Egal, welche Version wir glauben, die Erde ist hohl!

In den letzten Jahrhunderten des 2. Jahrtausends Unterwanderten die illuminatischen Reptoiden den europäischen Adel, die führenden Geldleute in den USA und auch die religiösen Führer diese Welt.

Zurück zu „Erdgeschichte mal anders!!!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast